Robert Lewandowski über seinen Lauf

"Es ist schwierig, cool zu bleiben"

Von SPOX
Montag, 19.10.2015 | 11:06 Uhr
Robert Lewandowski führt die Bundesliga-Torjägerliste mit zwölf Treffern an
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Robert Lewandowski ist derzeit nicht aufzuhalten. Der Stürmer des FC Bayern München führt die Torjägerliste der Bundesliga mit zwölf Treffern an und schoss Polen mit 13 Toren zur EM 2016. Bei Goal.com spricht der 27-Jährige über den Hype um seine Person und Veränderungen im Bayern-Spiel, die ihm zugute kommen.

Nach einem schwierigen ersten Jahr in München startet Robert Lewandowski in dieser Saison voll durch. Ausruhen kommt für den Polen aber nicht infrage.

"Sobald man sagt, es wird schon klappen, ist es vorbei. Für mich heißt es, mit Anpfiff alles, was zuvor war, auszublenden. Die Vergangenheit hilft dir in der Zukunft nicht", sagte Lewandowski im Interview mit goal.com.

Den Hype um seine Person ist der 27-Jährige gewohnt, kann sich damit aber nicht unbedingt anfreunden. "Ich kenne die Situation von Borussia Dortmund. Da erzielte ich in zwölf Bundesliga-Partien in Folge ein Tor, in der Champions League gelangen mir im Halbfinal-Hinspiel vier gegen Real. Damals wie heute habe ich keinen Gedanken daran verschwendet, was ich besser machen könnte. Trotzdem fällt es schwer, bei diesem Rummel cool zu bleiben", so Lewandowski.

Müller, Costa und Boateng wichtig

Einen Hauptgrund für seinen Lauf sieht Lewandowski im veränderten Offensivspiel des FC Bayern. "Für mich ist es besser, mit Thomas Müller einen zweiten Mann neben mir zu haben. Ich bin sowieso der Meinung: Im modernen Fußball kann man es ohne Stürmer probieren, langfristig aber braucht es einen. Um zu gewinnen, braucht es den Stürmer. Er macht den Unterschied."

Zudem profitiere Lewandowski von Neuzugang Douglas Costa und Jerome Boateng. "Douglas bringt sehr viele Flanken zur Mitte. Von fünf bis zehn kommen irgendwann zwei, drei zu mir. Und Jerome wird jedes Jahr besser. Er ist der beste Innenverteidiger der Welt, eine Rakete. Hoffentlich bringt er noch einige solcher Pässe zu mir wie gegen Dortmund", sagte Lewandowski.

Sein Lauf soll noch eine ganze Weile anhalten: "Ich bin 27 und möchte jedes Jahr mehr Tore schießen. Meine beste Zeit kommt jetzt."

Robert Lewandowski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung