Fussball

"Dost hat die falschen Mittel gewählt"

Von SPOX
Klaus Allofs äußertt klare Worte in Richtung Topstürmer Bas Dost
© getty

Klaus Allofs vom VfL Wolfsburg hat viel Respekt und eine kleine Kampfansage für den kommenden Gegner Bayern München parat. Klare Worte gibt's vom Wölfe-Manager auch für den zuletzt kritisierten Bas Dost und Sorgenkind Andre Schürrle.

"Wir messen uns mit Bayern und Dortmund. Da muss alles stimmen. Da muss jeder in jedem Training alles bringen", sagte Allofs über Dieter Heckings öffentlichen Rüffel für den Matchwinner vom 2:0 gegen die Hertha.

"Ein paar Korrekturen muss man ansetzen. Das war der Zweck von Dieters Ansprache." Es habe im Anschluss ein "sehr positives Einzelgespräch mit Bas Dost" gegeben. "Bas wollte der Mannschaft nicht schaden, aber er hat die falschen Mittel gewählt."

Auch mit Sorgenkind Andre Schürrle könne man aus Sicht der Wölfe "noch nicht abschließend zufrieden sein, weil er viel mehr kann". Den Glauben an den Rekordtransfer hat man aber noch nicht aufgegeben. "Wir sind überzeugt, dass er uns seine Qualität geben wird. Auch Kevin De Bruyne hat ein halbes Jahr gebraucht. Andre hatte auch mit Verletzungen zu tun."

"In ganz vielen Dingen iunser Vorbild"

Qualitäten, die der Weltmeister vielleicht schon am Dienstag beim Duell mit dem Rekordmeister zeigen kann. Für den kommenden Gegner gab es lobende Worte aus Niedersachsen. "In ganz vielen Dingen ist der FC Bayern unser Vorbild. Bei der Konstanz kann man sich sehr viel abschauen. Die wirtschaftliche Bilanz von Bayern möchte jeder haben."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Trotz aller Demut hat Allofs aber vor, "die Bayern zu ärgern. Dafür sind wir am Dienstag in München. Im Supercup und im letzten Heimspiel haben wir gezeigt, dass wir sie kitzeln können."

Bas Dost im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung