Fussball

"München ist eine andere Liga"

SID
Sven Ulreich wagte in München einen Neuanfang
© getty

Sven Ulreich entschied sich im Sommer zum Sprung vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München. Der Torwart ist froh, mit den Bayern trainieren zu dürfen und macht den Wechsel deshalb nicht am Geld fest.

Im Interview mit dem kicker stellte die neue Nummer zwei der Bayern klar: "Das ist einfach kein Rückschritt! Ich trainiere mit den besten Spielern der Welt, mit dem besten Torwart der Welt."

Die Zusammenarbeit mit Manuel Neuer habe schon zu ersten Fortschritten geführt, auch wenn Ulreich zugibt: "München ist eine andere Liga."

Der 27-Jährige weiter: "Ohne jemandem zu nahetreten zu wollen: Bayern hat ein ganz anderes Niveau, ob es das Training betrifft, die individuelle Klasse der Spieler, die Trainingsbedingungen oder die Mitarbeiter. Es ist ein Klassenunterschied."

Geld war nicht entscheidend

Dennoch verdiene er nicht mehr als beim VfB Stuttgart, der Wechsel sein keine Entscheidung des Geldes gewesen: "Das war nicht der ausschlaggebende Punkt."

Für mich war es wichtig, nach den Jahren in Stuttgart, als ich persönlich oft in der Kritik gestanden habe, einen Tapetenwechsel zu erleben. Ich wollte einen Neuanfang", so der Schlussmann.

Sven Ulreich im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung