"Finde seine Entscheidung richtig"

SID
Dienstag, 01.09.2015 | 12:44 Uhr
Julian Draxler wechselte in der vergangenen Transferperiode zum VfL
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Stefan Effenberg hat den Wechsel von Weltmeister Julian Draxler innerhalb der Bundesliga von Schalke 04 zum VfL Wolfsburg begrüßt. "Ich finde seine Entscheidung richtig, in der Bundesliga zu bleiben, die Bühne weiter zu nutzen, um zu zeigen, dass er noch nicht am Ende ist", sagte Effenberg bei SSNHD und forderte: "Er muss jetzt explodieren, sein Potenzial abrufen."

Nach Effenbergs Ansicht sei der 21 Jahre alte Draxler zwar "ein Schalker Jung", aber in seiner Entwicklung sei er "stehen geblieben. Er hatte sechs verschiedene Trainer, niemals das Gefühl, das ist meine Position, da bin ich zu Hause."

In Wolfsburg, so Effenberg, sollte Draxler vermehrt im Zentrum zum Einsatz kommen und somit auf lange Sicht den zu Manchester City gewechselten Kevin De Bruyne ersetzen. "Ich denke, er wird das Vertrauen von (Trainer Dieter, d. Red) Hecking bekommen", sagte Effenberg.

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung