Dutt prangert individuelle Fehler an

"Spieler hinterfragen, nicht den Trainer"

Von Ben Barthmann
Montag, 28.09.2015 | 10:28 Uhr
Robin Dutt sieht die Schuld an den Niederlagen nicht beim Trainer
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Der VfB Stuttgart spielt guten Fußball, punktet aber nicht. Robin Dutt sieht die Verantwortung nicht bei Trainer Alex Zorniger, eher im Gegenteil. Für den Sportvorstand sind individuelle Fehler momentan entscheidend.

Im Anschluss an die Pleite gegen Borussia Mönchengladbach (1:3) verdeutliche Dutt nochmals das Festhalten an Zorniger: "Er ist absolut da. Ich glaubt nicht, dass der Trainer unser Problem, sondern vielmehr unsere Lösung ist." Nur der FC Bayern München spielte in dieser Saison bisher mehr Chancen heraus als der VfB - für die Schwaben Grund zum positiven Denken.

"Mir fällt es schwer mir vorzustellen, dass es jemand anderem gelingt, mit unserer Mannschaft ähnlich viele Torchancen zu kreieren. Und bei den Fehlern, die wir im Spiel machen, müssen wir die einzelnen Spieler hinterfragen, nicht den Trainer", so wird Dutt im kicker zitiert. Die individuellen Fehler seien es, die zuletzt Punkte kosteten.

Rückendeckung für Tyton

So bemängelte Zorniger das Verhalten im Eins gegen Eins sowie im Abschluss, Dutt schließt sich mit ähnlicher Kritik an: "Xhaka läuft ganz gemütlich in den Strafraum und unser Spieler, der für ihn eingeteilt war, bleibt einfach stehen, sodass Xhaka problemlos einköpfen kann. Woran sonst als an individuellen Fehlern soll ich solche Gegentore festmachen?"

Herausnehmen will er allerdings den Torwart. Neuzugang Przemyslaw Tyton sieht er nicht in der Schuld für die sportliche Misere. "Dass sich beim VfB immer alle gleich auf den Torwart einschießen, war ja auch bei Sven Ulreich schon so." Die Schuldzuweisung wäre für ihn "viel zu einfach und zu kurz gegriffen".

Alle Infos zum VfB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung