Fussball

Frontzeck schießt gegen Kind

Von SPOX
Michael Frontzeck ruft bei 96 zur Seriosität auf
© getty

Die Stimmung bei Hannover 96 nähert sich einem Tiefpunkt. Nach einem abgelehnten Ratschlag der Führungsebene zeigt sich Michael Frontzeck nicht angetan von Martin Kind und dessen Vorstellungen.

Kind hatte öffentlich gemacht, dem Trainerteam zum Ende des Sommertransferfensters Neuverpflichtungen nahe gelegt zu haben. "Die Empfehlung war, noch Spieler zu verpflichten. Ob das klug und richtig war, es nicht zu tun, ist zu diskutieren", so der 96-Präsident.

Frontzeck zeigte sich nun jedoch ganz anderer Meinung: "Das einzig Seriöse für diesen Klub mit einer neuen Struktur ist, die Winter-Transfers seriös vorzubereiten und nicht in Hektik zu verfallen." Der Trainer des Tabellenletzten führte weiter aus: "Ich mache nach bestem Wissen und Gewissen das, was das Beste für den Klub ist."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Wenn ihm diese "Loyalität jetzt so ausgelegt" werde, könne er seine Kollegen verstehen, "die sagen: 'Nach mir die Sintflut, kauft alles, was auf dem Markt ist.'" Martin Kind wollte sich dazu gegenüber der Bild nicht weiter äußern: "Was soll ich dazu sagen? Es war nur gut gemeint."

Hannover 96 in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung