Favre befürchtet personellen Aderlass

SID
Montag, 07.09.2015 | 09:04 Uhr
Lucien Favre und sein Team müssen diese Saison den Abgang von Max Kruse kompensieren.
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Trainer Lucien Favre befürchtet einen weiteren personellen Aderlass nach der laufenden Saison. "Die Besten werden immer gehen, auch im kommenden Sommer schon. Ich spreche nicht von England, sondern von Teams in Deutschland, die deutlich mehr als wir bezahlen können", wird der Coach in der Bild zitiert.

Favre nannte keine Klubs, meinte vermutlich aber Bayern München, den VfL Wolfsburg oder Borussia Dortmund.

Schon vor der Saison sollen zum Beispiel die Bayern Granit Xhaka einen lukrativen Vertrag vorgelegt haben. Doch der Schweizer Nationalspieler habe abgelehnt.

Vor der Spielzeit mussten die Gladbacher in Nationalspieler Max Kruse (Wolfsburg) und Weltmeister Christoph Kramer (Leihgabe aus Leverkusen) zwei Leistungsträger ziehen lassen.

Alles zu Borussia Mönchengladbach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung