Fussball

Draxler: Der Druck war zu groß

SID
Julian Draxler dürfte am Wochenende sein Debüt für Wolfsburg feiern
© getty

Julian Draxler hat die hohen Erwartungen an ihn bei seinem Ex-Verein Schalke 04 als Hauptgrund für seinen Wechsel zu Pokalsieger VfL Wolfsburg angegeben.

"Ich kam zu der Überzeugung, dass ich es auf Schalke nicht mehr geschafft hätte, dem Druck und der Erwartungshaltung standzuhalten", sagte Draxler dem kicker. Draxler war für 35 Millionen Euro plus Zuschläge an den Vizemeister verkauft worden.

Auf Schalke habe Draxler "selbst nach sechs Monaten Verletzungspause" gespürt, "dass ich Spiele fast im Alleingang entscheiden sollte. Da habe ich gemerkt, dass es an der Zeit ist, andere Wege zu gehen".

Draxler, der seit 2001 bei Schalke gespielt hatte, hat immer noch Gefühle für seinen alten Klub: "Es ist ja nicht so, dass Tradition oder Emotion mir nichts bedeuten. Es war sehr schön, Teil eines Vereins wie Schalke zu sein, wo die Fans mit jeder Faser den Klub leben. Aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass mich das alles persönlich eher behindert, weil ich mich mit zu vielen anderen Dingen auseinandergesetzt habe als Fußball."

Der VfL Wolfsburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung