Mittelfeldspieler im Aufwärtstrend

Gündogan: "Gute vier Kilo sind runter"

SID
Donnerstag, 03.09.2015 | 09:56 Uhr
Ilkay Gündogan und die BVB-Fans scheinen sich wieder vertragen zu haben
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund befindet sich auf dem Weg zurück zu alter Formstärke - auch, weil er körperlich fitter ist. Die BVB-Fans stehen wieder auf der Seite des einst abwanderungswilligen Nationalspielers, der das DFB-Team in der EM-Qualifikation in der Bringschuld sieht.

"Gute vier Kilo sind runter", sagt Gündogan im Interview mit dem Kicker über seinen körperlichen Zustand im Vergleich zur Vorsaison. "Wobei man da auch aufpassen muss. Gewichtsabnahme heißt nicht immer gleich, dass es besser ist, aber in meinem Fall kann man das schon sagen. Ich habe ein paar Sachen umgestellt. Der Trainer (Thomas Tuchel, Anm. d. Red.) hat diesbezüglich einiges eingebracht, das er für wichtig hält. Da konnte ich mir wiederum etwas abschauen und auf meinen Alltag übertragen. Das spiegelt sich körperlich wider."

Gündogan hat bei BVB nun eine etwas offensivere Position als noch unter Jürgen Klopp inne und lobt seinen "Hintermann" Julian Weigl als wichtigen Bestandteil der Mannschaft: "Er weiß, wann er etwas zu machen hat und wann er etwas nicht zu machen hat. Er trifft sehr häufig die richtigen Entscheidungen und spielt den einfachen Ball", so Gündogan.

Gündogans starke Leistungen trugen dazu bei, dass der BVB in dieser Saison bislang jedes seiner Pflichtspiele gewonnen hat. Das honorieren nun auch wieder die Fans, die ihn aufgrund seiner Abwanderungsgedanken und des geplatzten Wechsels bei der Saisoneröffnung im Signal Iduna Park auspfiffen.

Gündogan sieht DFB-Team in der Bringschuld

"Ich habe ja schon damals gesagt, dass ich die Reaktion der Fans nachvollziehen konnte", sagt Gündogan. "Viele hatten einfach nicht das entsprechende Hintergrundwissen. Für mich war immer wichtig, weiterhin das zu tun, wofür man mich stets wertgeschätzt hat: Leistung zu bringen, mich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und alles zu tun, damit wir erfolgreich sind. Das ist mir gelungen, und dass die Fans nun wieder froh sind, mich auf dem Platz zu sehen, freut mich."

Aktuell befindet sich der 24-Jährige im Kreis der deutschen Nationalmannschaft, um sich auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen und Schottland vorzubereiten. Sein Team sieht er dabei gerüstet: "Die Saison nach der WM war für viele Beteiligten nicht leicht, sie wurden durch Verletzungen zurückgeworfen oder kamen durch die kurze Vorbereitung nicht in Form. Aber jetzt waren Pause und Vorbereitung für alle Spieler lange genug. Wir sind jetzt in der Bringschuld und müssen das nachholen, was wir in den Hinspielen versäumt haben. Wir müssen die Polen schlagen."

Was seine Ziele unter Bundestrainer Joachim Löw angeht, ist die Sache klar: Gündogan möchte als Stammspieler zur EM nach Frankreich reisen und bis dahin die eigene Leistungskurve weiter nach oben schrauben: "Ich möchte wieder dahin kommen, wo ich vor zwei Jahren war. Das sollte für mich auch der Maßstab sein. Vor zwei, drei Jahren lief es für mich in der Nationalmannschaft richtig gut. Und ich glaube, dass in mir noch enorm viel Potenzial steckt, um dort wieder anzuknüpfen und vielleicht sogar noch einen draufzusetzen."

Ilkay Gündogan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung