Rummenigge über den verletzten Bayern-Star

Ribéry-Comeback noch 2015 realistisch

SID
Dienstag, 15.09.2015 | 11:37 Uhr
Franck Ribery spielt seit 2007 in der bayrischen Landeshaupstadt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Live
Benfica -
Belenenses
Primera División
Live
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hält ein Comeback von Superstar Franck Ribéry noch in diesem Jahr für durchaus realistisch. "Wir haben Mitte September. Ich denke schon, dass das der Fall sein wird", sagte Rummenigge vor dem Abflug der Bayern zum Champions-League-Auftakt am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVETICKER) bei Olympiakos Piräus.

Dem 32 Jahre alten Franzosen, der seit über einem halben Jahr mit einer Sprunggelenk-Verletzung ausfällt, gehe es "eigentlich gar nicht so schlecht. Er ist wieder auf dem Weg der Besserung", sagte der Bayern-Boss.

Es sei wichtig gewesen, so Rummenigge weiter, "dass wir die richtige Diagnose und Behandlung gefunden haben. Ich bin da nicht so pessimistisch und denke, dass er in nicht allzu ferner Zukunft zurückkehren wird - das heißt aber nicht nächste oder übernächste Woche. Aber er wird zurückkehren, davon bin ich felsenfest überzeugt".

Aufwärtstrend bei König Franck

Auch Sportvorstand Matthias Sammer hatte zuletzt von einem "Aufwärtstrend" bei Ribéry berichtet. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, dass der Mittelfeldspieler in diesem Jahr nicht mehr spielen werde.

Ribéry hatte sich am 11. März beim 7:0 in der Champions League gegen Schachtjor Donezk verletzt. Die Ärzte waren zunächst von einer kurzen Pause von ein paar Tagen ausgegangen. Doch der Franzose kann wegen einer hartnäckigen Knochenhautentzündung derzeit noch nicht einmal Lauftraining absolvieren. Ribéry hatte in den vergangenen Wochen wiederholt erklärt, wie sehr ihn die Situation nerve und belaste.

Dortmund wichtig für Bundesliga

Nicht nur der französische Superstar wird vom Vorstandsboss vermisst, auch die Borussia aus Dortmund fehle in der Königsklasse. "Da gehören sie eigentlich hin. Dortmund war immer ein Garant für den deutschen Fußball. Sie sind immer weitergekommen und haben wichtige Punkte gesammelt."

In der Liga habe man gesehen zu was der BVB fähig ist. "Dortmund hat das bisher gut gemacht - und sie werden es auch weiter tun. Rummenigge traue dem Team von Trainer Thomas Tuchel "durchaus auch den Europapokalsieg zu".

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung