Wird FCA-Trainer ein Fohle?

Weinzierl: Gladbach bleibt dran

SID
Montag, 28.09.2015 | 12:30 Uhr
Markus Weinzierl wird mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Markus Weinzierl vom FC Augsburg soll einer der Kandidaten für den Cheftrainerposten beim Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach sein. Der 40-Jährige soll Nachfolger von Lucien Favre (57) bei den Fohlen werden. Dies berichtet der kicker.

Weinzierl ist allerdings noch bis 30. Juni 2019 an die Schwaben gebunden. Bereits in der vergangenen Saison wurde Weinzierl von Schalke 04 umworben, entschloss sich aber schließlich zum Verbleib beim FCA.

"Ich kann Gladbach nicht verbieten, Markus Weinzierl anzusprechen", sagte FCA-Präsident Klaus Hofmann bei Sky90, "wir hatten die Diskussion im Mai, Juni mit Schalke. Er hat sich trotz eines Riesenangebots für Augsburg entschieden. Ich glaube, die Situation ist bis 2019 abschließend geklärt."

"Wenn er eine Flatrate hat..."

Auf die Nachfrage, ob sich VfL-Manager Max Eberl den Anruf dann gleich sparen könne, ergänzte er schmunzelnd: "Also wenn er eine Flatrate hat, kann er anrufen. Zusätzliche Kosten würde ich damit nicht verbraten."

Zurzeit wird die Borussia von Interimscoach André Schubert betreut, der die Gladbacher in seinen ersten beiden Spielen zu zwei Siegen geführt hat. Der bisherige U23-Coach der Borussia ist jedoch als Zwischenlösung eingeplant. Daran hat sich trotz der sechs Zähler unter Schubert nichts geändert.

"Es gibt klare Absprachen. André macht den Job überragend", sagte Eberl, der sich bei der Suche nach einer Dauerlösung Zeit lassen will. "Das wird auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Qualität vor Geschwindigkeit - wir wollen die bestmögliche Lösung finden und diese Zeit wollen wir uns nehmen", sagte Eberl Sky.

Weinzierl selbst dementierte erst am vergangenen Dienstag jeden Kontakt: "Darüber mache ich mir keine Gedanken, ich bin Trainer in Augsburg."

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung