Die SPOX-Top-11 des 6. Spieltags

Tag der Wiederauferstehung

Von SPOX
Donnerstag, 24.09.2015 | 11:57 Uhr
Hertha, Bayern und Gladbach stellen jeweils zwei Spieler in der Top-11 des 6. Spieltags
© spox
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Live
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart machen mit klaren Siegen erste Schritte aus dem Keller. Das schlägt sich auch in der Top-11 des 6. Spieltags nieder. Auch Sandro Wagner taucht plötzlich wieder auf. Dazu natürlich der bayerische Ein-Mann-Tornado und zwei Berliner.

Rune Jarstein (Hertha BSC): Feierte in seinem vierten Spiel für die Hertha den ersten persönlichen Sieg. Und der Norweger hatte maßgeblichen Anteil am Zustandekommen. Hielt in der ersten Hälfte stark gegen Vogt sowie Bittencourt und hatte auch im zweiten Durchgang gegen Zoller und Gerhard mehrere gute Paraden.

Mitchell Weiser (Hertha BSC): Legte auf der rechten Außenbahn ein sehr hohes Tempo vor und zwang zusammen mit Haraguchi Kölns Linksverteidiger Hector immer wieder zu Fehlern. Dem fälschlicherweise nicht gegebenen Elfmeter gegen Kalou ging ein toller Hackentrick des Ex-Bayern voraus. Rettete in der zweiten Halbzeit auf der Linie gegen Gerhardt.

Niklas Süle (1899 Hoffenheim): War von Beginn der Stabilisator der Hoffenheimer Defensive. Lief viele Bälle durch gutes Stellungsspiel ab und gewann 67 Prozent seiner Zweikämpfe. Beim Gegentreffer unbeteiligt.

Joel Matip (Schalke 04): War in beiden Strafräumen das Beste, was Schalke heute zu bieten hatte. Defensiv ohne Fehl und Tadel und mit einer bärenstarken Zweikampfquote. Zudem mit der wichtigen Rettungsaktion gegen Meier in der 81. Minute. Offensiv zielte er per Kopf erst nicht genau genug (74.), machte es wenig später aber besser (76.) und ebnete den Weg für den Schalker Heimsieg.

Wendell (Bayer Leverkusen): Zusammen mit Calhanoglu der beste Mann auf dem Feld. Zeigte sich enorm lauffreudig, ging weite Wege und kam einige Male auch selber zum Abschluss. War der Spieler mit den meisten Ballaktionen auf dem Platz und zeigte sich dazu auch noch passsicher.

Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach): Durfte erneut neben Xhaka auf der Doppelsechs ran und machte sein bisher bestes Spiel im Fohlen-Dress. Offensiv mit guten Ideen und Abschlüssen, defensiv mit vorausschauendem Stellungsspiel und wichtigen Klärungs-Aktionen. Brachte fast 92 Prozent seiner Pässe an den Mann und erzielte den Treffer zum 4:0.

Christian Gentner (VfB Stuttgart): Wie man es von einem Kapitän erwartet, ging Christian Gentner heute voran und führte seine Stuttgarter zum ersten Saisonsieg. Nach einem tollen Sololauf erzielte er das so wichtige 1:1. Darüber hinaus war Gentner der beste Zweikämpfer auf Seiten des VfB.

Douglas Costa (FC Bayern): Dauergast in der Top-11. War in der schwächeren ersten Halbzeit gefährlichster Bayer und kam drei Mal gefährlich zum Abschluss . Steigerte sich nach der Pause dann noch mal und leitete mit einem Vorstoß über links zum Beispiel das 4:1 ein (57.).

Raffael (Borussia Mönchengladbach): In den letzten Wochen war er noch Sinnbild der Gladbacher Misere, dieses Mal mit Abstand bester Mann auf dem Feld. Bereitete drei Treffer direkt vor und hatte auch vor dem 1:0 seine Füße im Spiel.

Robert Lewandowski (FC Bayern): Schnellster Hattrick, schnellster Viererpack und schnellster Fünferpack der Bundesliga-Geschichte. Ein Abend zum Einrahmen für den Polen.

Sandro Wagner (Darmstadt 98): In seiner ersten Partie von Anfang an in fast 18 Monaten wirbelte der Stürmer nach Belieben. Sein Elfmeter wurde trocken verwandelt, bei seinem zweiten Treffer stand er perfekt im Fünfer und eigentlich wäre ja noch ein Assist dazugekommen, hätte Kollege Heller seinen Abschluss aus drei Metern nicht versemmelt (69.).

Der 6. Spieltag in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung