Medien: Wolfsburg mit Rüdiger einig

Von Adrian Franke
Donnerstag, 02.07.2015 | 11:04 Uhr
Antonio Rüdiger steht vor einem Wechsel zu den Wölfen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Antonio Rüdiger hat seine Wahl allem Anschein nach getroffen: Der Innenverteidiger des VfB Stuttgart ist sich angeblich mit dem VfL Wolfsburg einig, doch die Einigung der Wölfe mit den Schwaben dürfte noch auf sich warten lassen.

Bild-Informationen zufolge ist zwischen Rüdiger und dem VfL alles klar, bei der Ablöse klafft aber wohl noch eine gewaltige Lücke zwischen den beiden Klubs. Stuttgart verlangt dem Vernehmen nach 18 Millionen Euro, das Wolfsburger Angebot soll sich derzeit auf rund zwölf Millionen belaufen. "Wir haben keinen Verkaufsdruck, bei niemandem. Es gibt hier keine Schnäppchen zu machen", hatte VfB-Sportvorstand Robin Dutt jüngst klargestellt.

Immerhin ist Rüdiger noch bis 2017 an Stuttgart gebunden, dennoch erklärte Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs: "Wir werden bei allen Transfers eine Entscheidung treffen: Ist die Ablöse-Forderung sinnvoll oder ist sie es nicht? Können wir das machen oder nicht? Bei Schürrle und Kruse haben wir gesagt: Ja, das macht Sinn. Bis zu einem bestimmten Punkt kann man sagen, das würden wir machen. Irgendwann dann eher nicht mehr. Der VfB Stuttgart entscheidet, wann Sie Ja und wann sie Nein sagen."

Noch am Dienstag hatte die Stuttgarter Zeitung vermeldet, dass der FC Chelsea bereit sein soll, die geforderten 18 Millionen Euro für Rüdiger zu überweisen. Doch der sechsfache Nationalspieler soll Wolfsburg unter anderem deshalb vorziehen, da er sich bei den Niedersachsen bessere Chancen auf Einsätze ausrechnet.

Antonio Rüdiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung