Vor dem Supercup gegen Bayern

Allofs: "Ein Prestigeduell"

SID
Donnerstag, 30.07.2015 | 18:32 Uhr
Klaus Allofs ist seit Ende 2012 Sportdirektor beim VfL Wolfsburg
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Für Sportdirektor Klaus Allofs vom DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg hat das Ergebnis des Duells um den Supercup am Samstag gegen Meister Bayern München (20.30 Uhr im LIVETICKER) keine Aussagekraft mit Blick auf die neue Saison.

"Bei einem Sieg sind wir aber nicht Meisterschaftsanwärter Nummer eins, bei einer Niederlage ist es auch nicht in Beton gegossen, dass wir diese Saison keine Chance haben", meinte der Ex-Nationalspieler im Interview mit dem Münchner Merkur.

Es sei ein Prestigeduell, in dem es darum gehe, zu zeigen, dass man verdienter Vizemeister sei - womit er nicht meine, dass der VfL hinter Bayern München stehe, sondern auf ihrem Niveau mithalten könne, ergänzte Allofs und verwies auf die finanziellen Voraussetzungen beider Klubs.

Bayern "finanziell in anderer Liga"

"Ja, es hat sich nicht viel geändert. Und mich wundert immer wieder, dass die Fans das nicht wahrnehmen. Es ist ein Trugschluss, zu denken, wir würden finanziell Seite an Seite mit Bayern marschieren. Wir haben in den letzten Jahren einiges investiert, das ist klar - aber sie spielen finanziell in einer anderen Liga, das ist noch klarer", so Allofs weiter.

Der 58-Jährige räumte ein, dass Wolfsburg vielleicht größere Mittel habe als andere, aber man solle sehen, dass man damit vernünftig umgehe. "Da wünsche ich mir, dass das nicht so schablonenhaft abgeheftet, sondern auch mal respektiert wird", sagte Allofs.

Der Forderung von Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der Bayern, nach einer zentralen Vermarktung der Liga kann Allofs nichts abgewinnen. "Der Bundesliga hat die Solidargemeinschaft immer gut getan, alle können überleben bei einer gerechten Verteilung. Diesen Weg sollte man nicht verlassen. Ich verstehe Karl-Heinz Rummenigge, es ist klar, dass er unzufrieden ist: Die Bayern bekommen so um die 70 Millionen - und der Tabellenletzte in England kassiert 130. Bayern könnte auf unserem Markt sehr, sehr viel mehr Einnahmen erzielen - aber es würde ja noch weniger Spaß machen, wenn dann gar keiner mehr mithalten könnte, wenn sie in jedem Pokalfinale stünden und ständig die Schale hochhielten", sagte Allofs.

Der VfL Wolfsburg in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung