Spieltagsreform in der Bundesliga

Schmadtke: "Verstehe Aufregung nicht"

SID
Freitag, 17.07.2015 | 19:29 Uhr
Schmadtke: "Es wird auch viel Blödsinn erzählt"
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley (Delayed)
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Jörg Schmadtke, Sportgeschäftsführer des 1. FC Köln, hat die geplante Zerstückelung der Spieltage in der Bundesliga verteidigt. "Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Es geht um zehn Spiele in der Saison", sagte der 51-Jährige dem Magazin Köln.Sport:

"Und ich lese, dass der Profifußball angeblich den Amateurfußball kaputtmacht und die Fans vergrault. Wegen zehn Spielen? Da ist viel Aufregung drin - und es wird auch viel Blödsinn erzählt."

Die DFL plant ab 2017 die Verlegung von jeweils fünf Saisonspielen vom Samstag auf den Sonntagmittag und Montagabend (20.15). Dies hatte zu viel Kritik von organisierten Fans und aus dem Amateur-Lager geführt.

"Man muss sich klarmachen, worum es eigentlich geht: um zehn Spiele - in einer Saison. Mir wird das zu sehr hochgekocht", sagte Schmadtke: "Wenn wir sagen, wir wollen den Abstand zu den Engländern nicht zu groß werden lassen und wir wollen mehr Geld aus dem neuen Fernsehvertrag, dann werden wir auch etwas tun müssen, um die Attraktivität für das Pay-TV zu erhöhen. Duschen ohne sich nass zu machen - das wird schwierig."

Die DFL hofft mit dem Ausschreibungsverfahren ihrer Medienrechte ab 2017 auf den Durchbruch der Milliarden-Schallmauer, um den Rückstand auf die Premier League nicht weiter anwachsen zu lassen. In England fließen für die Spielzeiten 2016 bis 2019 6,9 Milliarden Euro in die Kassen der Liga, allein für die nationale Übertragung.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung