"Habe mir Probleme ins Haus geholt"

Von Adrian Franke
Montag, 06.07.2015 | 10:28 Uhr
Nach vielen Gerüchten um einen Transfer, bleibt Gündogan doch beim BVB
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Dortmunds Ilkay Gündogan hat sich ausführlich den Medien gestellt und zeigt Verständnis für die Pfiffe der Fans. Der 24-Jährige will das Vertrauen der Anhänger zurückgewinnen und gibt zu, an der Situation auch seinen Anteil zu haben. Langfristig bleibt ein Wechsel indes trotz seiner einjährigen Vertragsverlängerung bis 2017 ein Thema - auch wenn er dann wohl nicht nochmals voreilig seinen Abschied öffentlich macht.

"Wir hatten frühzeitig kommuniziert, dass wir den Vertrag nicht verlängern wollten. Da ging es auch um den Wunsch, offen und ehrlich zum gesamten Umfeld sein zu wollen", erklärte Gündogan im kicker, fügte aber hinzu: "Heute räume ich ein, dass das nicht gut oder vielleicht zu ehrlich war und ich mir dadurch ein Problem ins Haus geholt habe. Wie es dann in den vergangenen Wochen abgelaufen ist, transparent, offen und respektvoll, darüber bin ich dennoch froh."

Gleichzeitig ist er weiterhin der Meinung, dass er sich trotz des letztlich geplatzten Wechsels und der späten Vertragsverlängerung nicht verzockt hat: "Mir war immer klar: Wenn ich wechsle, kommen für mich nur ganz, ganz wenige Vereine infrage, die mich fußballerisch wirklich reizen. Das war aus unterschiedlichsten Gründen nicht gegeben. Aber eins kann ich Ihnen versichern, es lag sicherlich nicht am Finanziellen."

Verständnis für die Fans

Dabei könne er die Fans, die ihn bei der Saisoneröffnung auspfiffen, angesichts der Berichterstattung aber "schon verstehen, wenn sie fragen: Was ist denn mit dem Jungen los? Wenn ich all das, was dort stand, als Außenstehender gelesen hätte, wäre es mir sicher nicht anders ergangen. Aber ich kenne ja genau wie der BVB die wahren Hintergründe. Mir ist es wichtig zu betonen, dass wir fair miteinander umgegangen sind. Jeder war zu jedem Zeitpunkt über jeden Schritt informiert. Großartig viel vorwerfen kann ich mir persönlich nicht."

Zwar sei seine Außendarstellung auch nicht durchweg optimal gewesen, "aber auch hier gibt es unterschiedliche Betrachtungsweisen. Wer nur auf bestimmte Zeitungen angewiesen war, dem kann ich, wie gesagt, gar nicht übel nehmen, dass er seine eigene - und in diesem Fall keine gute - Meinung von uns hat."

Wechsel bleibt ein Thema

In der Bild gab Gündogan weiter zu, sich "teilweise schon" in der Öffentlichkeit falsch dargestellt zu fühlen: "Ich hatte lukrative Angebote von denen der BVB weiß, und ich habe mich ganz bewusst gegen sie und für den BVB entschieden. Es ging also nie - wie in manch einer Zeitung ständig kolportiert - ums Geld. Beide Seiten haben immer gesagt, dass, wenn wir wirklich mal auseinander gehen sollten, es hochprofessionell erfolgen soll und wir uns immer noch in die Augen schauen können wollen."

Mit Blick auf die Fans hofft er: "Wenn ich meine Leistung bringe und eine Schippe drauf lege, kann ich viele Leute überzeugen. Hoffentlich auch die, die jetzt verstimmt sind." Letztlich, so der Mittelfeldmann weiter, sei er an irgendeinem Punkt schlicht "nicht mehr bereit" gewesen, den BVB zu verlassen: "Es ist für mich weiter eine große Ehre, dieses Trikot zu tragen. Der BVB ist ein unglaublicher Klub, der alles hat und unvergleichbar ist."

Dennoch wird Gündogans Wechselwunsch Dortmund weiterhin beschäftigen, immerhin wären beide Seiten Stand jetzt in einem Jahr am gleichen Punkt wie vor einigen Wochen: "Ich will nur ehrlich sein. Ich schätze diesen wunderbaren Klub sehr, doch mein Lebensentwurf sieht auch irgendwann einmal eine neue Herausforderung vor. Aber jetzt bin ich heiß auf die neue Saison mit dem BVB. Und das möchte ich allen Menschen beweisen."

Ilkay Gündogan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung