Veh vor persönlichem Gespräch mit Zambrano

"Gebe nichts auf Facebook-Scheiß"

SID
Samstag, 25.07.2015 | 11:23 Uhr
Armin Veh möchte mit Zambrano in die neue Saison starten
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh hat sich mit deutlichen Worten zur Personalie Carlos Zambrano geäußert. Der 26-jährige Abwehrmann soll Angebote aus der Türkei vorliegen haben, was dessen Bruder Marcos via Twitter aber verneinte. Laut Zambranos Berater und Cousin Elio hingegen liegen die Offerten tatsächlich vor.

Und Veh? Kommentierte das Geschehen in der ihm eigenen Weise: "Ich gebe nichts auf diesen Twitter- und Facebook-Scheiß. Oder was ein Schwippschwager im Internet sagt. Ich bespreche die Dinge mit Carlos persönlich, wenn er nächste Woche da ist."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der SGE-Coach verteidigte zudem seine Ballbesitz-Philosophie gegenüber der zum Teil in die Mode gekommenen Pressing-Strategie: "Ich bin ein Trainer, der Ballbesitz haben möchte. Damit komme ich mir ja schon fast vor wie ein Exot", sagte der 54-Jährige. Von gewollten Ballverlusten um ins Gegenpressing zu kommen hält er nichts: "Wenn absichtliche Fehlpässe Fußball sein sollen, das wird lustig. Bei mir werden Spieler das nicht lernen", betonte er. "Wir wollen viel am Ball sein, sicher passen. Wenn wir das gut machen, können wir den Gegner kontrollieren."

Jedoch gab Veh auch zu, dass sein System anfällig für schnelle Gegenstöße ist: "Es kann schon sein, dass wir in den einen oder anderen Konter laufen", erklärte er. "Bei unserer Spielweise wird der Torwart schon ein paar halten müssen. Er wird die ein oder andere Eins-gegen-eins-Situation meistern müssen." Dieses Risiko nehme er aber auf sich.

Armin Veh im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung