Die Testspiele der Bundesligisten am 29. Juli

Mainz ballert Kloses Lazio weg

Von SPOX
Mittwoch, 29.07.2015 | 20:39 Uhr
Klose gelang gegen die Mainzer wenig
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

FSV Mainz 05 schlägt Lazio Rom in einem Vorbereitungsspiel mit 3:0 (1:0). Yunus Malli brachte seinen Klub in der 43. Minute in Führung, ehe Jairo Samperio das 2:0 erzielte (48.). Christian Clemens besiegelte mit seinem Treffer (68.) den 3:0-Endstand. Von Miroslav Klose war wenig zu sehen. RB Leipzig war gegen den FC Ingolstadt erfolgreich, Bayer Leverkusen fertigte UD Levante ab. Auch Augsburg und Frankfurt waren erfolgreich.

FSV Mainz 05 - Lazio Rom 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Malli (43.), 2:0 Samperio (48.), 3:0 Clemens (68.)

Aufstellung: Karius (77. Zentner) - Brosinski, Balogun (77. Sereno), Bell, Park (58. Nedelev) - Malli (58. Bengtsson), Baumgartlinger (58. Latza), Frei (77. Serdar), Park, Clemens (69. Moritz), Samperio (69. Beister) - Muto (69. Koo)

Überraschend, aber verdient: Mainz 05 zeigte gegen Lazio Rom eine starke Leistung und ließ dem Klose-Klub keine Chance. Es dauerte zwar bis zur 43. Minute, bis der FSV durch Yunus Malli in Führung ging, umso schneller traf dann aber Jairo Samperio in der zweiten Halbzeit. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte der Spanier die Führung für den Karnevalverein ausbauen.

Der Ex-Schalker Christian Clemens setzte mit dem 3:0 (68.) den krönenden Schlusspunkt gegen schwache Römer, bei denen Miroslav Klose weitestgehend wirkungslos blieb. Mainz darf defintiv auf diese Leistung aufbauen und sich auf den Bundesligastart freuen.

RB Leipzig - FC Ingolstadt 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Demme (64.), 2:0 Forsberg (78.)

Aufstellung RB: Gulacsi (46. Bellot) - Teigl (69. Hierländer), Sebastian (82. Orban), Klostermann, Skopintcev (82. Jung) - Demme (82. Kaiser), Khedira (82. Ilsanker) - Bruno, Kalmar (72. Forsberg) - Quaschner (72. Sabitzer), Poulsen (46. Selke)

Aufstellung FCI: Nyland (64. Özcan) - Engel, Bregerie, Matip - Groß, Morales, Cohen, Bauer (64. Suttner) - Hartmann (64. Leckie), Pekhart (64. Hinterseer), Kachunga (64. Lex)

Der FC Ingolstadt kombinierte anfangs besser: Zuerst ging Romain Bregieries Kopfball knapp am Kasten vorbei, anschließend kamen Tomas Pekhart (3.) und Moritz Hartmann (8.) ebenfalls zu guten Tormöglichkeiten, RB-Goalie Peter Gulasci verhinderte Schlimmeres. Erst nach 20 Minuten beruhigte sich der Sturmlauf des FCI, Leipzig blieb bis dato völlig harmlos.

Ganze 29 Minute dauerte es für die Roten Bullen bis Massimo Bruno Yussuf Poulsen ins Szene setzte, aber der Däne zielte knapp daneben. Poulsen Chance diente als Initialzündung, die Gastgeber kickten wesentlich zielstrebiger und hatten durch Zsolt Kalmar und Nils Quaschner weitere gute Möglichkeiten, scheiterten aber jeweils an FCI-Keeper Örjan Nyland.

Zur zweiten Halbzeit kam Top-Transfer Davie Selke in die Partie, der sich bestens mit einem Distanzschuss (52.) in die Partie einfügte. Die größte Chance für die Sachsen bekam Rani Khedira, dessen Ball an die Latte knallte (54.). Die Bullen waren giftiger, handelten sich insgesamt zwei Kartons ein und erzielten durch Diego Demme in der 62. Minute die verdiente Führung per Nachschuss.

Trainer Ralph Hasenhüttl wechselte anschließend auf sechs Positionen. Bellot musste sein ganzes Können aufbringen, um die Doppelchance von Thomas Pledl und Stefan Lex (72.) zu parieren. Am Ende machte die Chancenauswertung den Unterschied: Die eingewechselten Emil Forsberg und Marcel Sabitzer kombinierten sich fein durch die FCI-Denesive und machten in der 78. Minute den Deckel.

Bayer Leverkusen - UD Levante 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Kießling (9.), 2:0 Calhanoglu (38.), 3:0 Bellarabi (48.), 4:0 Boenisch (75.)

Rote Karte: Juanfran (29.)

Aufstellung: Leno - Hilbert (87. Frey), Papadopoulos (46. Tah), Toprak, Wendell (46. Boenisch) - Kramer (65. Ramalho), Bender (76. Yurchenko) - Bellarabi (76. Kruse), Calhanoglu (65. Brandt), Son (76. Ryu) - Kießling (65. Mehmedi).

So macht man sich für den Saisonstart warm: Leverkusen zeigte gegen Levante eine durch und durch konzentrierte Leistung. Bereits nach neun Minuten erzielte Stefan Kießling die Führung für die Werkself, ehe sich die Spanier das Leben selbst schwer machten. Juanfran sah nach nicht einmal einer halben Stunde wegen Meckerns die rote Karte und erwies seiner Mannschaft damit einen Bärendienst. Die Partie war daraufhin kurzer Zeit unterbrochen.

Vor der Halbzeitpause baute Hakan Calhanoglu die Führung aus (38.), bevor Karim Bellarabi nach 48 Minuten die Vorentscheidung gelang. Sebastian Boenisch sorgte nach schöner Vorarbeit von Heung-Min Son schließlich für den 4:0-Endstand.

TSV Eintracht Stadtallendorf - Eintracht Frankfurt 1:6 (1:1)

Tore: 0:1 Aigner (21.), 1:1 Tega (30.), 1:2 Waldschmidt (47.), 1:3 Flum (60.), 1:4 Stendera (69.), 1:5 Seferovic, 1:6 Seferovic (90.)

Aufstellung Eintracht: Balayev - Russ (65. Kinsombi), Abraham, Reinartz - Gerezgiher (46. Waldschmidt), Hasebe (65. Medojevic), Stendera, Djakpa (46. Oczipka) - Aigner (46. Ingnovski), Seferovic, Inui (46. Flum)

Die Frankfurter taten sich zu Beginn schwer und kamen in den ersten 20 Minuten nur sporadisch zu Torchancen. Erst Stefan Aigner erlöste die SGE nach einer Ecke (21.). Danach begann die stärkste Phase des Gastgebers aus Stattallendorf. Erst schockte Natnael Tega mit dem Ausgleich nach einer halben Stunde, dann hatte der Hessenligist sogar die Chance auf die Führung, doch der Ball klatschte an den Pfosten.

In der zweiten Halbzeit wechselte Eintracht-Coach Armin Veh viermal und brachte mit Luca Waldschmidt einen Youngster, der den Bundesligisten auf die Siegerstraße führte. Keine zwei Minute auf dem Feld, brachte er die erneute Führung, anschließend brachen alle Dämme. Johannes Flum, Marc Stendera und Haris Seferovic erhöhten innerhalb von elf Minute auf 5:1. In der Schlussminute belohnte sich Seferovic mit einem sehenswerter Treffer in der Schlussminute.

TSV Rain - FC Augsburg 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Mölders (22.), 0:2 Feulner (53., Foulelfmeter), 0:3 Altintop (77.)

Aufstellung Augsburg bis zur 62. Minute: Manninger - Feulner, Janker, Callsen-Bracker, Framberger - Rieder - Caiuby, Trochowski, Ji, Bobadilla - Mölders

Aufstellung Augsburg ab der 62. Minute: Manninger - Verhaegh, Klavan, Hong, Baba - Kohr, Uhde - Esswein, Altintop, Werner - Matavz

Während Augsburg noch gut zwei Wochen Zeit bis zum Saisonauftakt gegen Hertha BSC hat, absolvierte der Testspielgegner TSV Rain schon drei Saisonspiele in der Regionalliga Bayern (4. Liga). Folglich tat sich der FCA zu Beginn gegen tief stehende Rainer schwer. Außer einer Doppelchance durch Bobadilla und Ji (12.) sprang nichts heraus. Sascha Mölders erzielte nach einem schönen Spielzug schließlich die Pausen-Führung (22.).

Mit unverändertem Personal dauerte es in der zweiten Halbzeit deutlich kürzer, bis die Fuggerstädter trafen. Markus Feulner netzte nach einem Foul im Sechzehner vom Elfmeterpunkt (53.) ein. Der Bundesligist blieb in der Folge souverän und ließ den Ball laufen. Einen Bruch gab es im Spiel, als Trainer Weinzierl nach 62 Minuten gleich zehn neue Spieler einwechselte. Dennoch legte der Favorit noch eine dritten Treffer nach: Werner legte mustergültig auf Altintop ab, der locker zum Endstand einschob (77.).

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung