Testspiele der Bundesligisten am 14. Juli

Schalke remis - Mainz 27:1

SID
Dienstag, 14.07.2015 | 21:59 Uhr
Huntelaar erzielte seinen dritten Treffer im dritten Spiel
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Schalke macht die Schmach gegen Wolfsberg wett und zeigt beim Remis gegen Udinese eine gute Leistung. Mainz hingegen schenkt Framersheim 27 Stück ein, zeigte jedoch Herz und sammelte Spenden.

Schalke 04 - Udinese 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Huntelaar (38.), 1:1 Di Natale (80.)

Aufstellung: Fährmann (86. Schilder) - Caicara (70. Koseler), Matip (70. Friedrich), Aogo (70. Ayhan), Kolasinac (70. Göcer) - Neustädter (70. Sobottka), Höger (70. Köhler) - Goretzka (70. Pick), Draxler (70. Lohmar), Choupo-Moting (70. Schröter) - Huntelaar (70. Platte)

Andre Breitenreiter hat wohl schon sehr klare Vorstellungen von seiner Aufstellung. Zumindest soweit es bisher möglich ist. Bis zur 70. Minute ließ der neue Trainer der Schalker die gleiche Elf auf dem Platz und beförderte erst in den letzten 20 Minuten eine neu Garde auf das Grün.

Doch die erste Elf machte ihre Sache sehr gut. Vor allem Neuzugang Junior Caicara konnte voll und ganz überzeugen. Im Zusammenspiel mit Eric-Maxim Choupo-Moting machte der Brasilianer auf der rechten Seite mächtig Dampf und konnte durch die eine oder andere gefährliche Hereingabe glänzen.

Das Schalker Tor wurde allerdings über links eingeleitet: Sead Kolasinac sah in der Mitte Klaas-Jan Huntelaar mutterseelenalleine und die Hereingabe verwertete der Hunter gewohnt abgeklärt (38.). Das war sein dritter Treffer im dritten Spiel.

In der 70. Minute dann der Schichtwechsel. Während Ralf Fährmann auf dem Platz blieb, wechselte Breitenreiter durch und gab der Jugend eine Bewährungschance - ausschließlich Spieler aus der Knappenschmiede bestimmten von nun an das Spielgeschehen. Die junge Garde zeigte eine respektable Leistung und hatten schließlich nur nach einem Freistoß von Routnier Antonio Di Natale das Nachsehen (80.).

FSV Mainz 05 - TuS Framersheim 27:1 (16:0)

Tore: 1:0 Frei (3.), 2:0 Niederlechner (16.), 3:0 Niederlechner (18.), 4:0 Frei (20.), 5:0 Jairo (22.), 6:0 Brosinski (26.), 7:0 Muto (28.), 8:0 Niederlechner (29.), 9:0 Klement (31.), 10:0 Niederlechner (34.), 11:0 Niederlechner (37.), 12:0 Jairo (38.), 13:0 Niederlechner (40.), 14:0 Jairo (41.), 15:0 Niederlechner (43.), 16:0 Höler (44.), 17:0 Beister (53.), 18:0 Bell (58.), 19:0 Höler (61.), 20:0 Höler (64.), 21:0 Moritz (65.), 22:0 Höler (68.), 23:0 Beister (71.), 24:0 Beister (72.), 25:0 Serdar (74.), 26:0 Bell (75.), 27:0 Clemens (86.), 27:1 Spindler (90.)

Aufstellung, 1. Halbzeit: Zentner - Brosinski, Bungert, Hack, Park - Frei, Latza - Muto, Klement (36. Höler), Jairo - Niederlechner

Aufstellung, 2. Halbzeit: Huth - Schilk, Moritz, Bell, Bengtsson - Serdar, Baumgartlinger - Clemens, Nedelev, Beister - Höler.

Da half dem TuS Framersheim auch alle Euphorie aus der Meisterschaft der vergangenen Saison in der B-Klasse nichts. Gegen eine hochmotivierte Mainzer Mannschaft musste der Underdog beinahe alle drei Minuten einen Gegentreffer hinnehmen. Die Mannschaft von Martin Schmidt wirkte fit und bereits bestens eingespielt.

Nur drei Minuten hielt die Null, anschließend brachen alle Dämme. Florian Niederlechner, zuvor noch etwas glücklos, gelangen gleich sieben Tore in der ersten Halbzeit. Auch der komplette Wechsel zur zweiten Hälfte änderte nichts am gewohnten Bild. Mainz stürme, Framersheim rannte hinterher. Dabei stand jedoch zu keiner Zeit das Ergebnis im Vordergrund, vielmehr sammelten beide Klubs Spenden für die Unwetter-Opfer aus Framersheim.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung