Keine Tore bei Di-Santo-Premiere

Von Oliver Mehring
Montag, 27.07.2015 | 20:15 Uhr
Das Sturmduo Di Santo/Huntelaar zeigte eine vielversprechende Premiere
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Auch im Testspiel gegen den FC Porto tut sich Schalke 04 mit dem Tore schießen schwer und muss sich mit einem 0:0 vergnügen. Dabei präsentieren die Knappen zum ersten Mal ihren neuen Top-Stürmer Franco Di Santo.

Vor 7513 Zuschauer im Heidewaldstadion von Gütersloh war der FC Schalke 04 gerade in der ersten Hälfte die bestimmende Mannschaft, kommt gegen den FC Porto dennoch nicht über ein torloses Remis heraus. Die beste Chance für Königsblau hatte Klaas-Jan Huntelaar (47.), der aus zehn Metern freistehend am herausstürmenden Helton scheiterte.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Franco die Santo steht für die Knappen sofort in der Startelf und bildet mit Klaas-Jan Huntelaar das Angriffsdoppel. Ansonsten kommt Sascha Riether zu seinem Debüt und der abwanderungswillige Julian Draxler steht in der Startelf.

Die Portugiesen beginnen natürlich mit Top-Goalie Iker Casillas im Kasten und bringen mit Beginn der Post-Martinez-Ära Vincent Aboubaka als Sturmspitze.

Aufstellung Schalke: Fährmann - Riether, Matip (72. Friedrich), Nastasic (72. Ayhan), Kolasinac - Geis, Neustädter (61. Höger), Goretzka (62. Sam), Draxler (62. Sane) - Huntelaar (72. Platte), Di Santo (62. Meyer)

Aufstellung Porto: Casillas (46. Helton) - Ricardo (46. Maxi Pereira), Marcano, Lichnovsky (46. Maicon), Alex Sando (81. Jose Angel) - Ruben Neves (62. Danilo Pereira), Evandro (62. Alberto Bueno), Sergio Oliveira (46. Andre Andre) - Varela (46. C. Tello), Aboubakar (70. Adrian), Brahimi (70. Andre Silva)

5.: Goretzka steht auf der rechten Seite völlig blank und spielt den Ball aus dem Halbfeld perfekt in die Spitze. Dort lauert Huntelaar und nimmt den Ball in typischer Manier mit dem linken Fuß volley. Mit einer schnellen Reaktion kann sich Casillas das erste Mal auszeichnen.

11.: Porto-Neuzugang Sergio Oliveira ist wohl besonders motiviert und foult zum wiederholten Mal im Mittelfeld. Darauf hat der Schiedsrichter aber so gar keine Lust - und zückt die erste Gelbe des Spiels.

19.: Wieder eine Flanke aus dem Halbfeld. Dieses Mal sorgt Neustädter nach einem Abpraller für Gefahr und schlenzt von links in den Strafraum. Di Santo wird zwar eng gedeckt, kommt aber trotzdem mit dem Kopf an den Ball. Letztendlich streicht die Kugel am Tor vorbei.

22.: Alex Sandro testet aus ganz spitzem Winkel die Stabilität des Schalker Pfostens. Doch auch wenn der Ball aufs Tor gekommen wäre, Ralf Fährmann war schon abgetaucht.

29.: Erneut eine gefährliche Flanke der Schalker. Goretzka taucht am langen Eck völlig frei vor Casillas auf und muss den Ball von Draxler nur noch einschieben, wird aber im letzten Moment von Marcano geblockt. Da fehlte nicht viel!

43.: Konter über Draxler auf der linken Seite und Di Santo sprintet Richtung Elfmeterpunkt. Mit der Fußspitze kommt der Argentinier an den flachen Ball und verfehlt nur ganz knapp das Gehäuse der Potugiesen.

44.: Casillas verhindert den Führungstreffer der Knappen! Ein Lob von Draxler springt ganz unangenehm vor dem spanischen Keeper auf, der zudem von Neustädter irritiert wird. Im letzten Moment ist San Iker unten.

57.: Starker Konter der Schalker! Über Geis kommt Draxler auf links an den Ball und leitet den Ball nach einer schnellen Ballannahme sofort an Di Santo weiter. Der Neuzugang behält die Übersicht und sieht Huntelaar völlig frei vor Helton. Der Brasilianer macht sich groß und kann den Schuss des Stürmers blocken.

Fazit: Unglückliches Spiel für Schalke, das eine ordentliches Partie zeigt und Porto kaum zu Chance kommen ließ. Einzig der Torerfolg fehlte.

Star des Spiels: Julian Draxler. Über den "Noch-Schalker" liefen die meisten Offensivaktionen. Besonders seine Flanken stellten die Innenverteidigung der Portugiesen immer wieder vor Probleme: Außerdem stark in der Spielverlagerung: Johannes Geis.

Flop des Spiels: Sergio Oliveira. Tat sich schwer mit dem Duo Geis/Neustädter und konnte dem Angriffsspiel der Portugiesen nie eine richtige Struktur bieten.

Der Schiedsrichter: Martin Thomsen. War nur selten gefordert, unterband jedoch sofort die etwas ruppigere Gangart des FC Porto. Dazu keine nennenswerten Fehler.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Das fiel auf:

  • Schalke versuchte in seinen Offensivaktionen schnell das Mittelfeld zu überbrücken und nutzte dafür auch gerne hohe Bälle der Abwehrspieler oder des guten Johannes Geis.
  • Der spielstarke Di Santo gab im Zusammenspiel mit Huntelaar eine Art hängende Spitze und ließ sich immer wieder zwischen die beiden offensiven Mittelfeldspieler Draxler und Goretzka fallen. In Rochade tauchten die drei Schalke gerne auf verschiedenen Positionen auf, um den Abwehrverbund der Gäste auseinander zu ziehen.
  • Porto attackierte in der Anfangsphase sogar die Außenverteidiger von Königsblau und zwang den Bundesligisten somit immer wieder zu hohen Bällen. Das spielte Schalke jedoch in die Karten, da S04 mit Di Santo und Huntelaar zwei physisch starke Stürmer an vorderster Front aufweisen konnte.
  • Nach der Herausnahme von Draxler und Goretzka fehlte Schalke der zwingende Antrieb, nur der junge Sane sorgte mit überraschenden Einzelaktionen noch für ein wenig Gefahr.

FC Schalke 04 - FC Porto: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung