Darmstadt 98 in der Kaderanalyse

Warten auf die Resterampe

SID
Freitag, 10.07.2015 | 15:07 Uhr
Die Party ist vorbei: Auf Dirk Schuster und sein Trainerteam wartet eine Menge Arbeit
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Die Herkulesaufgabe Klassenerhalt erfordert von Darmstadt 98 von Beginn an viel Geduld, der Aufsteiger muss bei der Verstärkung seines Kaders auf die Entwicklungen bei anderen Teams warten. Dabei sind Neuzugänge für die Lilien dringend notwendig - immerhin muss Darmstadt trotz des Aufstiegs einige empfindliche Abgänge verkraften.

Tor

Das Personal: Christian Mathenia, Patrick Platins

Abgänge: Marius Sauss (Lupo-Martini)

Zugänge: Keine

Offene Positionen: Eine neue Nummer drei

Kandidaten: Keine

Darmstadt startete als erster Bundesligist in die Saisonvorbereitung, nur rund einen Monat Pause gönnte sich der Aufsteiger vor dem Auftakt der Mission Klassenerhalt. Die Baustellen sind nicht gerade rar gesät, doch zumindest zwischen den Pfosten gibt es vergleichsweise klare Voraussetzungen.

Christian Mathenia hat sich nach seinem Wechsel von der zweiten Mainzer Mannschaft zu den Lilien in der Vorsaison zu einer der positiven Überraschung der Saison entwickelt.

Der 23-Jährige etablierte sich auf Anhieb und hatte seinen Anteil daran, dass Darmstadt gemeinsam mit dem KSC die beste Defensive der vergangenen Zweitliga-Saison stellte.

"Ich war immer von mir selbst überzeugt und bin nach Darmstadt gewechselt, um im Kasten zu stehen. Darauf habe ich hingearbeitet. Selbstverständlich konnte ich mir nicht sicher sein, dass es vor allem so schnell klappt, aber ganz groß überrascht war ich auch nicht unbedingt. Es war ein großes Ziel und ich habe es zeitnah erreicht. So kann es weitergehen", hatte Mathenia bereits im Februar im Gespräch mit SPOX klargestellt.

Routinier Patrick Platins musste sich deshalb mit dem Platz auf der Bank begnügen, der 32-Jährige wird auch in die kommende Saison als Nummer zwei gehen. Eine dritte Alternative fehlt aber noch, nachdem Marius Sauss ablösefrei ziehen gelassen wurde.

Seite 1: Tor - Klare Sache

Seite 2: Abwehr - Ersatz gesucht

Seite 3: Mittelfeld - Löchriges Zentrum

Seite 4: Sturm - Auf einer Schulter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung