Bayern-PK mit Pep Guardiola

"Ich werde nie ein Problem für Bayern"

Von Adrian Franke
Freitag, 31.07.2015 | 12:29 Uhr
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Auf der Pressekonferenz vor dem Supercup gegen den VfL Wolfsburg (Sa., 20.30 Uhr im LIVETICKER) hat Pep Guardiola ungewöhnlich tiefe Einblicke in sein Innenleben gewährt. Der Trainer des FC Bayern, der Stand jetzt in sein letztes Vertragsjahr geht, äußerte sich über die Transferpolitik im Klub, die deutsche Mentalität des Vereins und mögliche taktische Änderungen. Vor allem aber sprach Guardiola auch offen über seine eigene Zukunft.

Pep Guardiola über...

...seine Zukunft: "Das ist das erste und das letzte Mal, dass ich darüber spreche. Ich bin Trainer von Bayern und dankbar dafür, hier sein zu dürfen. Ich habe noch nicht entschieden, was das Beste für diesen Verein ist. Ich habe mein Bestes getan und werde das auch weiter tun. Ich habe mich noch nicht entschieden, vielleicht weiß Stefan Effenberg, die große Bayern-Legende, mehr als ich und ich sollte ihn anrufen. Ich habe kein Angebot von einem anderen Verein bekommen. Ich bin sehr zufrieden hier und will mein Bestes geben."

Die Pep-PK im RE-LIVE

...den Zeitpunkt seiner Entscheidung: "Sobald ich eine Entscheidung getroffen habe, werde ich Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Matthias Sammer informieren. Das ist die Situation. Ich habe in den vergangenen Monaten viele Dinge gelesen, aber ich will das Beste für den Verein. Ich habe mich noch nicht entschieden. Ein Jahr ist eine lange Zeit, drei Jahre sind eine Wahnsinnszeit in einem großen Verein. Es hängt von den Spielern und von meinem Gefühl und vielen Dingen ab. Ich werde aber nie ein Problem für Bayern München sein. Wir haben Zeit, darüber zu sprechen. Vielleicht ist der Verein nicht zufrieden damit, weil sie schnellstmöglich eine Entscheidung brauchen. Aber ich bin komplett überzeugt, solange mein Vertrag läuft, dass ich der Richtige für diesen Verein bin, denn ich werde kein Problem für diesen Klub sein."

...den spanischen Einfluss auf den Klub: "Bayern ist und bleibt ein deutscher Verein. Ich bin dankbar dafür, hier zu sein und ich bin jeden Tag zufrieden, in Deutschland zu leben. Wir haben einen super Deutschlehrer hier. Xabi Alonso ist jeden Tag um neun Uhr hier, um Deutsch zu lernen, Thiago auch. Gestern hatte Douglas Costa seine erste Deutschstunde und heute Arturo Vidal. Auch mein Trainerstab versucht, Deutsch zu lernen. Wir müssen uns an Deutschland anpassen, und das haben wir von Anfang an gemacht."

...mögliche interne Sprachbarrieren: "Jede Besprechung hier ist auf Deutsch. Wir müssen voneinander lernen und für die deutschen Spieler ist es auch eine große Chance, Spanisch, Katalanisch oder Italienisch zu lernen. Ich bin in Katalonien geboren und verstehe, wie wichtig die Sprache für die Menschen für Deutschland ist. In der Kabine oder auf dem Platz ist die Sprache kein Thema. Ich hoffe, dass in Zukunft mehr deutsche Spieler kommen. Thiago war mein Wunschspieler, ja. Manchmal ist das so. Aber Bayern ist und bleibt für die nächsten 100 Jahre ein deutscher Verein. Da braucht ihr keine Angst zu haben."

...den Vidal-Transfer: "In diesem Verein verpflichtet und verkauft der Verein die Spieler. Der Trainer trainiert die Spieler, die der Verein gekauft hat. Das war so in den letzten 30 Jahren und auch in den letzten drei Jahren mit mir. Ich trainiere diese Spieler, der Verein hat entschieden. Ich bin sehr glücklich, dass Vidal hier ist. Natürlich wird er uns helfen, wir haben einen guten Spieler mit großer Erfahrung und großer Qualität bekommen. Er wird im Mittelfeld spielen, mit seinem Charakter und seiner Persönlichkeit."

...die Frage, ob er lieber einen anderen Spieler verpflichtet hätte: "Nein. Ich sage nur meine Meinung, das ist alles. Ich muss mich der Situation anpassen."

...den Zeitpunkt, ab wann Joshua Kimmich dem Team helfen kann: "Heute. Er wird viele Spiele für Bayern München bestreiten. Bayern hat da einen sehr guten Spieler verpflichtet. Ich habe ihn einmal live und viele Videos gesehen. Der Verein hat entschieden, diesen Spieler zu holen und hat das sehr gut gemacht."

...einen möglichen Lahm-Positionswechsel: "Philipp Lahm ist ein sehr intelligenter Spieler. Ich freue mich, ihn in der Mitte zu sehen. Aber wir haben da viele Konkurrenten. Manchmal wird er in der Mitte spielen, aber auch öfters als Rechtsverteidiger. Ich habe da sonst nur noch Rafinha."

...den VfL Wolfsburg: "Ich denke, Bayern hat viele Konkurrenten. Vier, fünf Mannschaften werden große Gegner für uns. Wolfsburg hat eine Wahnsinns-Saison gespielt und hat super Spieler. Ich hoffe, dass De Bruyne spielen kann. Ich will den besten Vergleich. Ich denke, es wird ein gutes Finale. Wolfsburg ist ein toller Gegner, aber ich schaue immer nur auf uns. Was der Gegner macht, kann ich nicht kontrollieren, deshalb schaue ich nur auf uns."

...den Kader für den Supercup: "Außer Dante, Badstuber, Javi Martinez und Franck sind alle fit. Robben ist fit und gesund."

...die Bedeutung des Supercups: "Wenn wir gewinnen, werden wir und werde ich glücklich nach München zurückkommen. Wenn wir nicht gewinnen, sind wir etwas traurig, aber das verändert das Leben auch nicht. Aber wenn wir wie in der letzten Saison gegen Barcelona im Champions-League-Halbfinale ausscheiden und unsere Fans uns 20 Minuten nach Spielende für die Leistung feiern und der Mannschaft applaudieren, das bleibt viel mehr als ein Titel. Alle wollen immer mehr, mehr, mehr. Aber was bleibt, ist, wenn die Fans unseren Spielern nach so einem Spiel applaudieren. Das sind meine Spieler, das ist meine Mannschaft, das ist mein Verein. Das ist das, was wir wollen. Wir haben es gegen Barcelona angesichts unserer Probleme gut gemacht. Das letzte Jahr war für mich mit das wichtigste als Trainer. Wenn du solche Probleme hast, wie wir sie hatten, und dann so auftrittst - das war für mich Wahnsinn, ehrlich. Aber natürlich ist es hier nur genug, wenn man alle Titel gewinnt."

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung