Ex-Trainer: Muto muss sich verbessern

SID
Sonntag, 28.06.2015 | 15:40 Uhr
Yoshinori Muto läuft ab der kommenden Saison für Mainz 05 auf
© getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Der Coach des FC Tokyo, Massimo Ficcadenti, ist überzeugt davon, dass Yoshinori Muto nach seinem Wechsel zum 1. FSV Mainz 05 die Tradition guter Leistungen japanischer Spieler in der Bundesliga fortführen wird.

"Was mir bei ihm im ersten Training sofort aufgefallen ist, waren seine große Stärke und seine Explosivität. Ich habe damals zu meinen Assistenten gesagt, dass er ein fantastischer Fußballer werden kann", so Ficcadenti im Gespräch mit Football Channel Asia. "Am Anfang habe ich ihn auf dem Flügel eingesetzt. Meistens auf der Außenbahn in einem 4-4-2-System, dann aber, als er sich mehr Selbstvertrauen erarbeitet hat, habe ich ihn ins Zentrum unseres Offensivspiels gestellt."

Aber der Ex-Trainer schob auch noch einige Ratschläge an den 22-Jährigen hinterher: "Er muss sich noch verbessern in Hinblick auf die Einteilung seiner Kräfte und seiner Agilität. Er wird noch tiefer in die gegnerische Verteidigung gehen müssen und, statt sich direkt in den Zweikampf mit dem Gegner zu begeben, eher die Freiräume suchen müssen."

"Muss sein Timing und seine Technik verbessern"

Die Änderung seines Spielstils sei aufgrund der der kraftvollen Spielweise zwingend erforderlich. "Hier in der J-League kann er sich durch seine Physis behaupten, aber in Europa werden die Verteidiger sehr viel stärker sein", so der Italiener. "Er muss sein Timing und seine Technik verbessern."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Dennoch traut er dem 13-maligen japanischen Nationalspieler zu, diese Aufgabe zu schaffen: "Er weiß das, und er wird es machen. Schritt für Schritt wird er lernen, auf einem höheren Level zu spielen."

Muto erzielte in 44 J-League-Einsätzen insgesamt 23 Tore und soll in Mainz unter anderem die Lücke schließen, die Shinji Okazaki nach seinem Abgang zu Leicester City bei den Rheinhessen hinterlassen hat.

Yoshinori Muto im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung