Kalou fordert "andere Mentalität"

Von Adrian Franke
Montag, 08.06.2015 | 13:04 Uhr
Kalou konnte vergangene Saison nicht die Leistung abrufen, die man von ihm erwartet hat
© getty
Advertisement
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Ende August kam Salomon Kalou als offensiver Hoffnungsträger zu Hertha BSC, in 27 Bundesligaspielen gelangen dem Ivorer allerdings nur sechs Tore. Kalou will jetzt mehr - und spricht offen über seinen komplizierten Einstand in der Bundesliga.

"Es war ein schwieriges Jahr", gab Kalou im Kicker zu: "Wir wissen, dass wir dieses Jahr nicht gut waren, wir müssen mit einer anderen Mentalität antreten. Wir müssen es genießen, Fußball zu spielen, und nicht stets daran denken, dass wir verlieren könnten. Wenn die Vorbereitung gut für uns läuft, können wir eine starke Saison spielen."

Dabei gab sich der 29-Jährige auch selbstkritisch: "Ich hatte in der Hinrunde nur wenig Gelegenheit, mit dem Team zu trainieren. Ich kam verspätet zur Mannschaft und musste mich erst an die Bundesliga gewöhnen. Entscheidend ist, dass wir die Liga gehalten haben. Es wäre ein Desaster gewesen, wenn wir die Liga nicht gehalten hätten. In der neuen Runde können wir ein neues Team aufbauen, einen neuen Geist entwickeln. Dann können wir es besser machen als dieses Jahr."

Dennoch seien sechs Tore "nicht okay. Ich bin Stürmer, ich will viele Tore schießen. Ich hatte in Frankreich oft getroffen und mich darauf gefreut, auch in Deutschland viele Tore zu schießen. Aber ich musste mich, wie gesagt, auf die Bundesliga einstellen. Und diese Gewöhnung hat länger gedauert, als ich es erwartet habe. Ich habe nun allerdings eine weitere Saison vor mir, um mich zu beweisen, und ich denke, es wird ein sehr gutes Jahr werden."

Kalou: Dardais Stil schwerer für Offensive

Die kompakte, defensive Ausrichtung unter dem neuen Trainer Pal Dardai sorgte dabei mit dafür, dass die Berliner die viertschwächste Offensive der Liga stellten und Kalou führte weiter aus: "Natürlich war das schwerer, als wenn wir offensiv gespielt hätten. Dann hätte ich mehr Chancen bekommen. Wenn wir tief stehen, ist es eben schwer, Chancen zu kreieren."

Auch der Trainerwechsel sei für die Mannschaft nicht einfach gewesen, dennoch bleibt der Offensivmann optimistisch: "Die zweite Saison ist meistens besser als die erste. Ich werde alles geben, um Fans, Mitspieler und den Trainer zufriedenzustellen."

Immerhin habe er bei der Hertha einen Vertrag bis 2017, "und ich möchte im nächsten Jahr mehr Effektivität bringen, konstanter spielen und mehr Tore schießen, damit die Mannschaft in eine bessere Position kommt".

Salomon Kalou im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung