Fussball

"Gegner sollen sich ein bisschen ekeln"

SID
Sailer lässt sich feiern - und seinen Bart wachsen
© getty

Dank Schimmel zum Klassenerhalt? Für Mittelfeldspieler Marco Sailer vom Bundesligisten Darmstadt 98 ist diese These gar nicht so abwegig. "Die Gegner sollen sich ruhig ein bisschen ekeln. Diesen Schockmoment wollen wir ausnutzen und punkten", sagte der 29-Jährige der Sport-Bild mit Blick auf das marode Böllenfalltor.

"Ab und an ein wenig Schimmel", verriet Sailer, sei durchaus möglich. Daher könne das Stadion mit "seiner veralteten Bauart und den spartanisch eingerichteten Kabinen" tatsächlich zum Heimvorteil werden.

Die Darmstädter, denen in der vergangenen Saison sensationell der Durchmarsch in die Bundesliga gelungen war, steigen am kommenden Samstag als erste Mannschaft in die Vorbereitung ein.

Zunächst soll aber nur ein lockeres Trainingsspiel auf dem Programm stehen.

Darmstadt 98 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung