Fussball

Keine Dumping-Preise für Dost

SID
Klaus Allofs ist von den Gerüchten um Ba Dost genervt
© getty

Klaus Allofs, Sportdirektor des VfL Wolfsburg, hat sich gegenüber den Wolfsburger Nachrichten über das Wechselgerücht rund um Torjäger Bas Dost echauffiert. Noch mehr nervt ihn jedoch, dass der Torjäger laut der Berichte allzu günstig zu haben wäre.

"Wenn ich dann noch lese, dass bei Bas Ablösesummen von zehn bis zwölf Millionen Euro genannt werden, dann kann ich nur auf das Beispiel Roberto Firmino verweisen", erklärte Allofs und konstatierte: "Man muss sich wohl an andere Zahlen gewöhnen. Jedenfalls, wenn man unsere Spieler wirklich haben will." Firmino war zuletzt für knapp 40 Millionen Euro von Hoffenheim zum FC Liverpool gewechselt.

Die Spekulationen, Dost könne den VfL verlassen, seien indes ohnehin aus der Luft gegriffen. "Erst letzte Woche haben wir mit seinem Berater zusammen gesessen. Da wurde uns nicht gesagt, dass Bas weg will", betonte Allofs und fügte an: "Im Gegenteil: Er fühlt sich sehr wohl in Wolfsburg."

Bas Dost im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung