Kleinere Krawalle bei Relegation

SID
Dienstag, 02.06.2015 | 11:25 Uhr
Nach dem Sieg des HSV gegen den KSC kam es zu kleineren Krawallen und Festnahmen
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Rund um das Relegations-Rückspiel zwischen dem Karlsruher SC und dem Hamburger SV (1:2 n.V.) ist es zu mehreren kleineren Krawallen gekommen. Dabei wurde ein HSV-Fan schwer verletzt, die Polizei nahm 16 Personen vorübergehend fest. Vier Randalierer wurden wegen Körperverletzung angezeigt.

Der verletzte Hamburger musste mit einer gebrochenen Kniescheibe ins Krankenhaus. Der Zwischenfall ereignete sich, als eine Gruppe HSV-Fans in der Nähe des Wildparkstadions von Karlsruher Anhängern angegriffen wurde. Ähnliche Auseinandersetzungen gab es nach Spielende an mehreren Stellen.

Das Spiel im RE-LIVE

Insgesamt zog die Polizei, die bei dem Hochrisiko-Spiel mit 1100 Beamten im Einsatz war, aber ein positives Fazit. "Wir sind mit den Fanreaktionen sehr zufrieden. Das Konzept der strikten Fantrennung ist aufgegangen, größere Ausschreitungen sind ausgeblieben", sagte ein Polizeisprecher dem SID.

HSV droht Nachspiel

Indes leitete der Kontrollausschuss des DFB Ermittlungen gegen die Relegationsgegner ein. Beide Klubs müssen allerdings mit drastischen Strafen rechnen. Schließlich stürmten mehrere Hundert Hamburger kurz vor Spielende in den Stadion-Innenraum. Dort konnten die Anhänger nur von mehreren Hundertschaften der Polizei in Schach gehalten werden.

Mehrere Dutzend KSC-Fans fielen durch Becherwürfe in Richtung der Hamburger Profis und des Schiedsrichter-Gespanns um Manuel Gräfe (Berlin) negativ auf. Da der KSC nach Ausschreitungen im vergangenen Jahr unter Bewährung spielt, droht ein Zuschauer-Ausschluss.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung