Fussball

BVB plant Verkäufe - Sahin verletzt

Von Adrian Franke
Jojic und Immobile stehen angeblich auf der Verkaufsliste der Borussen
© getty

Borussia Dortmund hat derzeit gut 30 Spieler im Kader, der BVB will offenbar zeitnah ausmisten. Da Ilkay Gündogan nun doch bleiben könnte, hat die Borussia im Zentrum ein Überangebot - wenngleich Nuri Sahin weiter ausfällt. Auch in der Offensive wird es wohl noch Abgänge geben.

Wie der kicker vermeldet, dürfen unter anderem Roman Weidenfeller, Ciro Immobile und auch Milos Jojic den Klub verlassen. "Da wird sich in den nächsten Wochen noch was tun", kündigte Sportdirektor Michael Zorc mit Blick auf den großzügig besetzten Kader an.

Hier geht's zum SPOX-Interview "Ich kann es mir nicht erklären"

Das dürfte auch auf das Mittelfeldzentrum zutreffen, wo mit den Verpflichtungen von Gonzalo Castro und Julian Weigl, zusätzlich zu Rückkehrer Moritz Leitner, ein Überangebot besteht. Immerhin deutet sich bei Gündogan, dessen Abgang eigentlich schon als sicher galt, zunehmend die Trendwende an. Der 24-Jährige habe sich "sehr transparent und anständig" verhalten und man befinde sich "in einer ordentlichen Gesprächsphase", so Zorc.

Ein potentieller Partner von Gündogan bereitet dagegen Sorgen: Nuri Sahin plagen seit Monaten Adduktorenprobleme, weiter ist völlig offen, wann der 26-Jährige zurückkehren wird. Ursprünglich galt der Trainingsbeginn am kommenden Montag als das Ziel, Zorc bestätigte aber: "Es reicht noch nicht." Eine Prognose wollte Zorc nicht abgeben, laut dem kicker droht aber eine weitere vier- bis sechswöchige Pause.

Milos Jojic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung