Fussball

Höwedes: "So wollte ich nicht gehen"

SID
Benedikt Höwedes ist seit 2001 Teil der Schalke-Familie
© getty

Hätte Schalke 04 eine erfolgreichere Saison gespielt, wäre Kapitän Benedikt Höwedes möglicherweise von Bord gegangen. Aber "so will ich hier als ein Gesicht dieser Mannschaft nicht gehen", sagte der Weltmeister im Kicker-Interview (Donnerstagsausgabe).

Höwedes konnte bis einschließlich Montag für die festgeschriebene Ablösesumme von angeblich 17 Millionen Euro wechseln, doch der 27-Jährige hält den Königsblauen die Treue - obwohl einige Angebote vorlagen. "Fakt ist, dass es sehr interessante Angebote von großen Vereinen gab, aber ich sehe meinen Weg hier noch nicht als beendet an", sagte Höwedes.

Höwedes ist von einer erfolgreichen Zukunft unter dem neuen Trainer André Breitenreiter überzeugt: "Ich weiß, dass der Trainer noch am Beginn seiner Karriere steht. Aber seine positive Art, seine Begeisterung für den Fußball und für Schalke haben mich überzeugt", sagte Höwedes und forderte mehr Teamgeist: "Natürlich muss sich unser Auftreten wieder ändern. Wir brauchen ein Team, in dem sich jeder Einzelne unterordnet und für die Mannschaft arbeitet."

Benedikt Höwedes im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung