Fussball

Zwischen Ruhe und Damoklesschwert

Von SPOX
Jörg Schmadtke und Peter Stöger blicken zuversichtlich auf die kommende Saison
© getty

Hinter dem 1. FC Köln liegt eine weitestgehend ruhige Saison, wirklich tief im Abstiegskampf steckten die Rheinländer zu keinem Zeitpunkt. Die Planungen zur Kompensation der Abgänge zweier Leistungsträger sind bereits fortgeschritten und verschaffen der Vereinsführung etwas Ruhe im Hinblick auf die kommende Spielzeit. Vor allem in der Defensive droht aber weiterhin der GAU. SPOX beleuchtet den Status quo bei den Geißböcken.

Tor

Das Personal: Timo Horn, Thomas Kessler, Daniel Mesenhöler

Abgänge: -

Zugänge: -

Offene Positionen: -

Kandidaten: -

Mit Youngster Timo Horn hat der FC Köln einen der talentiertesten Keeper der Bundesliga in seinen Reihen. Hält der U21-Nationalspieler seinem Heimatverein weiter die Treue, muss man sich auf der Torhüterposition keine Gedanken machen, da man mit Thomas Kessler zudem einen soliden zweiten Mann hat. Auch der junge Daniel Mesenhöler, der im vergangenen Sommer zu den Profis aufstieg, verfügt über hervorragende Anlagen.

Diese scheinbar komfortable Situation könnte aber wahnsinnig schnell kippen, wenn sich Horn doch für einen Wechsel entscheidet. Eine Ausstiegsklausel von neun Millionen Euro bindet dem FC die Hände in Bezug auf ihren wertvollsten Spieler. Ein Betrag, den die angeblichen Interessenten aus Manchester, Madrid oder Rom im Vorbeigehen aus dem Ärmel schütteln. Geht Horn, brauchen die Kölner dringend eine neue Nummer Eins.

Die Saison von Timo Horn

Aktuell geben sich die Verantwortlichen am Rhein aber gelassen. "Die Gerüchte und Meldungen nerven. Tatsache ist, dass noch nie ein Klub wegen Timo an uns herangetreten ist. Auch er selbst hat noch nicht ein Mal gezuckt aufgrund dieser Meldungen", erklärte Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke gegenüber Bild.

Seite 1: Tor - Alles klar, oder?

Seite 2: Abwehr - Bundesliga-Erfahrung soll er haben

Seite 3: Mittelfeld - Keine Chance beim Wunschspieler?

Seite 4: Sturm - Trotz Abgang besser als letzte Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung