Fussball

Keine verfrühte Euphorie!

SID
Uwe Seeler ist trotz des HSV-Aufschwungs skeptisch
© getty

Klub-Legende Uwe Seeler tritt beim abstiegsbedrohten Hamburger SV nach zwei Siegen in Serie auf die Euphoriebremse.

"Ich bin bei so etwas immer sehr skeptisch. Die Befreiung durch die beiden Siege war sehr gut und wird das Selbstvertrauen gestärkt haben. Dadurch ist auch mein Glaube und meine Hoffnung stärker geworden. Aber gerettet sind wir noch lange nicht. Dafür müssen noch ein paar Punkte her", sagte der 78-Jährige der "Welt".

Vor dem richtungsweisenden Heimspiel am Freitag gegen den SC Freiburg lobt Seeler Trainer Bruno Labbadia: "Er hat es zumindest geschafft, wieder Kampfgeist in die Truppe zu bringen und sie besser einzustellen. Ich gehe davon aus, dass er der Mannschaft gut tut."

Mit 31 Punkten steht Hamburg drei Spieltage vor Schluss punktgleich mit Aufsteiger SC Paderborn auf dem 14. Tabellenplatz, hat aber aber nur einen Punkt Vorsprung auf die Freiburger, die den Relegationsplatz belegen.

Die Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung