Kagawa: "Mit Leistung nicht zufrieden"

SID
Donnerstag, 14.05.2015 | 11:55 Uhr
Shinji Kagawa ist mit seiner eigenen Leistung bei den Borussen unzufrieden
© getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Shinji Kagawa kehrte Ende August 2014 nach einem zweijährigen Intermezzo von Manchester United zurück zu Borussia Dortmund. Dabei konnte der Japaner bisher noch nicht an die Leistungen aus seiner ersten Zeit beim BVB anknüpfen.

"Ich bin mit meiner Leistung nicht zufrieden", räumte der 26-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) selbstkritisch ein: "Es war für mich und die Mannschaft eine schwierige Saison."

Generell habe er sich sein zweites Engagement in Dortmund anders vorgestellt: "Ich habe mir nicht vorstellen können, dass man mit dieser Mannschaft so wenig erfolgreich sein kann. Obwohl der Kern der Mannschaft noch der alte war, lief es nicht. Das zieht einen richtig runter."

Nach dem 2:0-Sieg über Hertha BSC sprach Kagawa über eine eigene Müdigkeit: "Es ist ganz normal, dass in so einer späten Phase der Saison Ermüdungserscheinungen auftreten. Meine Müdigkeit gegen Hertha möchte ich aber nicht auf die vielen Spiele zurückführen", sagte er und betonte: "Da spielt der mentale Faktor eine große Rolle."[omponent:M]

"Ich bin Jürgen Klopp super dankbar"

Es ist unbestritten, dass Jürgen Klopp einer der größten Förderer in Kagawas Karriere gewesen. Dass der beliebte BVB-Coach nun am Ende der Saison seinen Hut nimmt, stimmt den Japaner traurig. "Ich bin dem Trainer super dankbar. Als ich 2010 in Dortmund ankam, hat er mich an die Liga herangeführt. Ich habe gleich sein Vertrauen gespürt und dufte zwei wunderbare Jahre unter ihm genießen. 2014 hat er mich zurückgeholt. Ich konnte mich gut entwickeln unter ihm", betonte er und fügte an, "Wir würden uns alle freuen, ihn in einer schönen Form verabschieden zu können."

"Bisher habe ich mich mit ihm noch nicht beschäftigt", antwortete der Mittelfeldspieler auf die Frage, was er vom Klopp-Nachfolger Thomas Tuchel hält. Er weiß aber schon, wie er sich über den künftigen Übungsleiter informieren könne: " Klar, dass mein Nationalmannschaftskollege Shinji Okazaki sich ein bisschen auskennt. Ich hoffe, dass ich demnächst bei der Nationalmannschaft etwas mehr über Thomas Tuchel erfahre."

Shinji Kagawa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung