Nach Rückkehr zu BVB

Kagawa: "Mit Leistung nicht zufrieden"

SID
Donnerstag, 14.05.2015 | 11:55 Uhr
Shinji Kagawa ist mit seiner eigenen Leistung bei den Borussen unzufrieden
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Shinji Kagawa kehrte Ende August 2014 nach einem zweijährigen Intermezzo von Manchester United zurück zu Borussia Dortmund. Dabei konnte der Japaner bisher noch nicht an die Leistungen aus seiner ersten Zeit beim BVB anknüpfen.

"Ich bin mit meiner Leistung nicht zufrieden", räumte der 26-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) selbstkritisch ein: "Es war für mich und die Mannschaft eine schwierige Saison."

Generell habe er sich sein zweites Engagement in Dortmund anders vorgestellt: "Ich habe mir nicht vorstellen können, dass man mit dieser Mannschaft so wenig erfolgreich sein kann. Obwohl der Kern der Mannschaft noch der alte war, lief es nicht. Das zieht einen richtig runter."

Nach dem 2:0-Sieg über Hertha BSC sprach Kagawa über eine eigene Müdigkeit: "Es ist ganz normal, dass in so einer späten Phase der Saison Ermüdungserscheinungen auftreten. Meine Müdigkeit gegen Hertha möchte ich aber nicht auf die vielen Spiele zurückführen", sagte er und betonte: "Da spielt der mentale Faktor eine große Rolle."[omponent:M]

"Ich bin Jürgen Klopp super dankbar"

Es ist unbestritten, dass Jürgen Klopp einer der größten Förderer in Kagawas Karriere gewesen. Dass der beliebte BVB-Coach nun am Ende der Saison seinen Hut nimmt, stimmt den Japaner traurig. "Ich bin dem Trainer super dankbar. Als ich 2010 in Dortmund ankam, hat er mich an die Liga herangeführt. Ich habe gleich sein Vertrauen gespürt und dufte zwei wunderbare Jahre unter ihm genießen. 2014 hat er mich zurückgeholt. Ich konnte mich gut entwickeln unter ihm", betonte er und fügte an, "Wir würden uns alle freuen, ihn in einer schönen Form verabschieden zu können."

"Bisher habe ich mich mit ihm noch nicht beschäftigt", antwortete der Mittelfeldspieler auf die Frage, was er vom Klopp-Nachfolger Thomas Tuchel hält. Er weiß aber schon, wie er sich über den künftigen Übungsleiter informieren könne: " Klar, dass mein Nationalmannschaftskollege Shinji Okazaki sich ein bisschen auskennt. Ich hoffe, dass ich demnächst bei der Nationalmannschaft etwas mehr über Thomas Tuchel erfahre."

Shinji Kagawa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung