Fussball

Zorc schützt Gündogan

SID
BVB-Manager Michael Zorc schützt Ilkay Gündogan
© getty

BVB-Manager Michael Zorc gibt Dortmund-Star Ilkay Gündogan Rückendeckung, nachdem dieser seinen Abgang spätestens im Jahr 2016 bekannt gegeben hatte. Daraufhin war in Teilen des Borussen-Anhangs Unmut aufgekommen, nachdem der Klub zuvor den Vertrag seines Mittelfeld-Spielers trotz einer langwierigen Verletzung verlängert hatte.

"Wir hatten in den letzten Wochen offene, faire, transparente Gespräche mit Ilkay und seiner Familie, die immer sehr in Ordnung waren", betonte Zorc gegenüber Bild und versuchte, der aufkommenden Kritik den Wind aus den Segeln zu nehmen: "Wir hätten uns natürlich eine andere Entscheidung gewünscht, legen aber Wert darauf, dass Ilkay niemals falsch gespielt hat!"

5 Fragen zum Abschied von Ilkay Gündogan

Auch zu dem Vorwurf fehlender Wertschätzung nahm der langjährige BVB-Angestellte Stellung. "Es geht nicht um Dankbarkeit. In den 14 Monaten, in denen Ilkay verletzt war, hat er ja auch kein Gehalt von uns bekommen", verwies der 52-Jährige darauf, dass Profi-Fußballer in Deutschland während einer verletzungsbedingten Zwangspause von der Berufsgenossenschaft bezahlt werden.

BVB fahndet nach Gündogan-Erben

Dortmund hofft nun auf einen Verkauf Gündogans an einen europäischen Spitzenklub, der im kommenden Sommer rund 20 Millionen Euro in die Vereinskassen spülen könnte.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Mit einem Betrag in dieser Größenordnung wäre es für Neu-Coach Thomas Tuchel ein Leichtes, adäquaten Ersatz ins Westfalen-Stadion zu locken. Unter anderem gilt Johannes Geis, Tuchels ehemaliger Schützling aus Mainzer Zeiten, als heißer Kandidat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung