Fussball

Kruse-Wechsel nach Wolfsburg fix?

SID
Max Kruses Wechsel zum VfL Wolfsburg ist offenbar fix
© getty

Max Kruses Wechsel von Borussia Mönchengladbach zum VfL Wolfsburg ist fix, das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Der Nationalstürmer soll 12 Millionen Euro kosten und einen Vierjahresvertrag bei den Wölfen erhalten.

Privat setzt sich Max Kruse gerne an den Spieltisch, nun scheint sein beruflicher Vertragspoker beendet: Der Wechsel des Nationalspielers von Borussia Mönchengladbach zum VfL Wolfsburg ist offenbar perfekt. Der 27-Jährige hat nach Informationen der Bild und der Wolfsburger Nachrichten bei den Niedersachsen einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet. Der Wechsel soll noch vor dem Wochenende offiziell verkündet werden. Am Donnerstag blieb eine Bestätigung der beiden beteiligten Vereine zunächst aber aus.

"Die Thematik gilt es kurzfristig zu lösen. Ich weiß nicht, ob Max Kruse nächste Saison noch für die Borussia spielt", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Kruses Berater Tobias Sander verriet allerdings, dass eine Entscheidung bereits gefallen ist. "Max hat sich für die sportlich beste Perspektive entschieden. Mehr kann ich jetzt noch nicht dazu sagen", sagte Sander der Bild.

Der Vertrag des Offensivspielers in Mönchengladbach läuft zwar noch bis Juni 2017, für eine festgeschriebene Ausstiegsklausel von zwölf Millionen Euro kann er den fünfmaligen deutschen Meister aber verlassen. In Wolfsburg soll er fünf Millionen Euro im Jahr verdienen.

Wolfsburg spricht öffentlich von Interesse

Die Wolfsburger hatten zuletzt kein Geheimnis mehr aus ihrem Interesse an Kruse gemacht. Auch für Kruse selber, gab es nur noch zwei Optionen. "Dass eine Entscheidung - Verbleib in Gladbach oder Wechsel nach Wolfsburg - zeitnah fallen muss, hängt auch damit zusammen, dass der Rummel um meine Person zu groß geworden ist", sagte er im kicker-Interview.

Kruse, der 2013 für 2,5 Millionen Euro vom SC Freiburg nach Mönchengladbach gewechselt war, hatte stets betont, dass er in der kommenden Saison in der Champions League spielen will. Vor einem Wechsel nach Wolfsburg will er aber nun seinen derzeitigen Verein in die Königsklasse schießen. Ein Sieg am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) im direkten Duell gegen Verfolger Bayer Leverkusen würde bei dann fünf Punkten Vorsprung wohl die Entscheidung zugunsten der Gladbacher bedeuten.

"Wir können einen Riesenschritt machen", sagte Kruse, der seit Wochen in Topform spielt. Eberl lobt den Angreifer daher ungeachtet eines möglichen Abgangs. "Max tut alles dafür, dass wir erfolgreich sind. Da kann man ihm keinen Vorwurf machen", sagte der Sportdirektor.

Ob es die Fans ebenso sehen, wird das Spiel am Samstag zeigen. Trotz möglicher Pfiffe bleibt Kruse gelassen: "Ich glaube, die Mehrheit weiß, dass ich alles für den Klub und das Erreichen von Platz drei gebe. Diejenigen, die es anders sehen, vielleicht sogar pfeifen, versuche ich dann eben mit Leistung umzustimmen."

Max Kruse im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung