Brasilianer schwärmt aber auch von Wolfsburger-Möglichkeiten

Gustavo rät De Bruyne zu Bayern

SID
Freitag, 15.05.2015 | 10:22 Uhr
Luis Gustavo wird voraussichtlich auch im nächsten Jahr in Wolfsburg sein
© getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Luiz Gustavo ist davon überzeugt, dass Kevin De Bruyne den VfL Wolfsburg früher oder später verlässt - und traut ihm den Schritt zum FC Bayern zu. Der Brasilianer ließ seine Zukunft ebenfalls offen, schwärmte gleichzeitig aber auch vom Potential der Wölfe.

Auf die kicker-Frage, was er Kevin de Bruyne raten würde, sollte der FC Bayern anfragen, grinste Gustavo zunächst: "Ich würde ihm sagen: Geh, mein Freund. Nein, ernsthaft: Er muss selber wissen, was er will. Aber ich kann ihm auch sagen, dass es nicht viele bessere Vereine gibt. Kevin ist ein sehr guter Spieler, der irgendwann zu einem absoluten Topklub gehen wird. Ich bin mir sicher, dass er es bei den Bayern packen könnte."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Der Belgier wurde zuletzt verstärkt mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht und auch Gustavo rechnet im Sommer mit einer Transferoffensive seines Ex-Klubs: "Das ist normal bei großen Vereinen. Bayern hat in diesem Jahr nur die Meisterschaft geholt. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass sie so viel wie möglich gewinnen wollen. Deswegen wäre es normal, wenn sie was machen würden. Und jeder, der dorthin geht, kann glücklich sein."

Der Traum vom "ganz großen Klub"

Die Zukunft des Abräumers ist ebenfalls offen. Dank einer Ausstiegsklausel kann Gustavo Wolfsburg für rund 30 Millionen Euro verlassen, dennoch bleibt er entspannt: "Ich glaube, jeder Spieler träumt davon, für einen der ganz großen Klubs zu spielen, das ist bei mir nicht anders. Irgendwann will ich das auch noch mal erleben. Aber: Der VfL hat ein super Projekt, wird von Jahr zu Jahr besser. Deswegen mache ich mir wegen eines Wechsels keinen Kopf."

So sei die Chance groß, dass er bleibt, immerhin hat sich der VfL ebenfalls für die Champions League qualifiziert. "Die Champions League ist das Beste, was es gibt. Zwei Jahre lang habe ich beim VfL jeden Tag dafür gekämpft. Es wird nicht einfach für uns, keine Frage. Aber wir müssen die Champions League auch genießen. Dort spielen die Besten, jetzt können wir zeigen, dass wir dazugehören", so der Nationalspieler.

Schließlich habe auch Wolfsburg "großes Potenzial, ich würde sogar sagen, dass wir auf dem Weg sind, die neue Nummer zwei in Deutschland zu werden. Aber wir dürfen nie zufrieden sein."

Zusatzbelastung? Kein Problem!

Für Gustavo endet die Saison derweil nicht nach dem DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund, mit Brasilien tritt er anschließend bei der Copa America an. Ein Problem sei das aber nicht, "weil ich für Brasilien spielen darf, nicht muss. Die Copa ist ein wichtiges Turnier, jedes Kind in Brasilien träumt davon, einmal das Trikot der Selecao zu tragen. Da ist es egal, wie viele Spiele man macht und wie anstrengend es ist."

Um seine Fitness macht er sich dabei keine Sorgen: "Ich muss nur immer darauf achten, dass ich mich richtig verhalte, um fit zu sein. Viel Schlaf, gesunde Ernährung, das ist entscheidend. Die Zeit der Partys ist für mich vorbei."

Luis Gustavo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung