De Bruyne lässt Zukunft weiter offen

SID
Donnerstag, 14.05.2015 | 14:44 Uhr
Kevin de Bruyne lässt sich bei seiner Zukunft nicht in die Karten gucken
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfL Wolfsburg hat am vergangenen Spieltag die Qualifikation für die Champions League perfekt gemacht. Sportlich läuft bei den Niedersachsen alles nach Plan. Lediglich die Personalie Kevin De Bruyne schlägt beim VW-Klub hohe Wellen.

Nachdem sein Berater bereits Anfragen von Paris Saint-Germain, Manchester City und Bayern München bestätigt hat, meldete sich nun der Belgier selbst zu Wort. "Ich weiß nicht, was im Sommer passieren wird", sagte der 23-Jährige jetzt im Interview mit Eurosport.

Ein Bekenntnis zu seinem aktuellen Arbeitgeber will De Bruyne vermeiden: "Als Spieler zu sagen, dass man bleibt, ist so dumm. Denn dann kommt ein großer Klub und bietet Wolfsburg das Geld, das sie haben wollen und sie sagen, dass ich gehen kann."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Leichte Entwarnung an der Fans der Wölfe gibt der Youngster dann alledings doch noch: "Ich bin sehr glücklich hier und ich glaube, dass ich hier auch in der nächsten Saison spielen werde", meinte De Bruyne und fügte hinzu: "Aber ich kann keine hundertprozentige Garantie geben." Seinen Wechsel vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg bezeichnete der Regisseur als "großartige Entscheidung".

Kevin de Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung