Fussball

Schmid vor Wechsel zu Hoffenheim

Von Adrian Franke
Trotz des Abstiegs des SC Freiburgs ist Jonathan Schmid in der Bundesliga ein gefragter Mann
© getty

Der bittere Abstieg des SC Freiburg wird deutliche personelle Konsequenzen nach sich ziehen. Trainer Christian Streich betonte zwar bereits, den Klub nicht verlassen zu wollen, doch mehrere Stammspieler werden wohl nicht mit in die zweite Liga gehen.

"Neun bis zehn Spieler werden den Verein verlassen", kündigte Sportvorstand Jochen Saier laut der Badischen Zeitung an. Als sicherer Wechselkandidat gilt schon jetzt Roman Bürki, der Torhüter war in seiner ersten Saison im Breisgau prompt zu einem der besseren Keeper der Liga aufgestiegen. Informationen der Zeitung zufolge hat der Schweizer Angebote mehrerer Klubs vorliegen und soll bis zu sechs Millionen Euro einbringen.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Auch Mittelfeldmann Jonathan Schmid zieht es wohl weg aus Freiburg. Dem Franzose liegen demnach ebenfalls mehrere Angebote vor, die TSG 1899 Hoffenheim soll im Rennen um Schmid die besten Karten haben. Vladimir Darida steht auch bei anderen Klubs auf dem Zettel. In der Defensive steht der Abgang von Pavel Krmas bereits fest, Oliver Sorg hat in der Bundesliga schon zuvor Interesse geweckt.

Petersen und Mehmedi weg?

Offensiv droht dem Sportclub ebenfalls ein großer Qualitätsverlust: Dani Schahin wurde bereits verabschiedet, der Vertrag von Nils Petersen galt nur für die Bundesliga. Admir Mehmedi fühlt sich zwar in Freiburg wohl, dürfte jetzt aber deutlich besser dotierte Angebote von anderen Klubs erhalten.

Die Abwehrspieler Christian Günter und Sascha Riether dürften derweil wohl bleiben, genau wie die Innenverteidiger Marc Torrejon und Marc-Oliver Kempf. Im Mittelfeld planen die Breisgauer zudem offenbar weiter mit Felix Klaus, Mike Frantz, Nicolas Höfler und Kapitän Julian Schuster.

Jonathan Schmid im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung