Innenverteidiger ist sauer

Boateng hadert mit Bayern

SID
Sonntag, 17.05.2015 | 10:33 Uhr
Jerome Boateng ist aufgrund der Leistung seines Teams aktuell alles andere als glücklich
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Kaum stand der FC Bayern München als deutscher Meister fest, setzte es in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen (0:2), den FC Augsburg (0:1) und zuletzt gegen den SC Freiburg (1:2) drei Pleiten in Folge. Während man im eigenen Lager langsam die Geduld verliert, mehrt sich auch die Kritik von außen.

"Wenn du in der letzten Minute ein Tor bekommst, dann geht das überhaupt nicht. Das darf als deutscher Meister nicht passieren", erklärte Jerome Boateng nach der Freiburg-Pleite angefressen. "Klar war das kein Spiel wie gegen Barca - aber trotzdem wichtig."

Auch der für seine oftmals speziellen Interviews bekannte Thomas Müller war nach dem Spiel nicht in Plauderlaune und erklärte den Pressevertretern: "Heute könnt ihr euch mit einem anderen vergnügen!"

"Normal alle von Bayern hingerichtet"

Während die Breisgauer mit einem wichtigen Dreier im Abstiegskampf da schon mehr in Feierlaune gewesen sein dürften, hagelte es von Hannover 96 ordentlich Kritik und das Thema Wettbewerbsverzerrung keimte wieder auf.

"In der Regel werden in der Liga ja alle von Bayern hingerichtet. Jetzt ist es plötzlich ganz anders", erklärte 96-Manager Dirk Dufner nach dem 2:1-Sieg der Niedersachsen in Augsburg. "Möglicherweise stellen bald vier, fünf Vereine den Antrag, gegen Bayern nur in den letzten Spielen antreten zu wollen."

Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer lässt das Gerede indes kalt, vielmehr müsse man auf die eigene Mannschaft schauen. "Ich habe dafür Verständnis und sehe das nicht negativ. Es geht um Existenzen, das wissen wir", so der 47-Jährige. "Aber im Hinblick auf die Champions League mussten wir in den letzten Wochen auch auf uns schauen. Wir wollten immer gewinnen, aber wir sind nicht perfekt."

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung