Fussball

Di Santo: "Es gibt keinen neuen Stand"

Von Adrian Franke
Max Kruse geht fix zu Wolfsburg - jetzt soll Franco di Santo den Nationalspieler ersetzen
© getty

Werder Bremen verliert offenbar seinen nächsten Stürmer. Nachdem der Wechsel von Davie Selke zu RB Leipzig bereits perfekt ist, soll jetzt auch der Abgang von Franco Di Santo feststehen. Den Argentinier will davon aber nichts wissen und rudert zurück.

Laut Informationen der Welt wechselt Di Santo für rund zehn Millionen Euro zur Borussia, brisanterweise Bremens kommender Bundesliga-Gegner. Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin wollte den Transfer gegenüber der Zeitung allerdings nicht bestätigen: "Natürlich kann es sein, dass sich Franco mit einem anderen Verein einig ist, aber mir ist davon nichts bekannt, und wir müssen in diesen Vorgang ja auch involviert sein."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Der Stürmer ruderte nun aber gegenüber Bild zurück: "Es bleibt dabei: Es steht nicht fest, was passiert. Um irgendwo hinzuwechseln, müsste ich unterschreiben. Das ist nicht der Fall. Es gibt keinen neuen Stand."

Der Vertrag des 26-Jährigen bei Bremen würde noch bis 2016 laufen, die Wechselgerüchte halten sich aber bereits seit Wochen. Eichin hatte sich stets gelassen gegeben: "Verlängert er bei uns, haben wir einen erstklassigen Stürmer. Und wenn er geht, bekommen wir eine vernünftige Ablöse." Mit dem Kölner Anthony Ujah hat Werder zumindest einen neuen Stürmer bereits gefunden.

Franco di Santo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung