Fussball

Augsburg setzt sich nicht unter Druck

SID
Markus Weinzierl will sich und seine Augsburger vor den letzten zwei Spieltagen nicht unter Druck setzen
© getty

Im Endspurt um die Teilnahme an der Europa League setzt sich der FC Augsburg auch weiter nicht selbst unter Druck.

Selbst wenn es nicht für die Qualifikation reichen sollte, "wird es eine gute Saison sein", sagte Trainer Markus Weinzierl vor dem letzten Heimspiel am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den Abstiegskandidaten Hannover 96. Zugleich betonte er allerdings: "Wir werden alles daran setzen, dass es eine sensationelle sein wird."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Die Ausgangslage seiner Mannschaft, die als Tabellenfünfter (46 Punkte) vor Schalke 04 (45), Borussia Dortmund (43) und Werder Bremen (43) liegt, bezeichnete Weinzierl als kompfortabel. "Wir müssen nichts nach links und nach rechts schauen", betonte er. Augsburg habe sein Schicksal selbst in der Hand, "und wir wissen natürlich, dass wir mit drei Punkten einen wichtigen Schritt machen können."

Weinzierl erwartet einen Gegner mit einer defensiven Einstellung. "Wir wissen natürlich auch, dass Hannover mit dem Rücken zur Wand steht. Sie werden kratzen, beißen und um ihr Leben rennen, da wollen wir genauso viel entgegensetzen." Kurios: Hannover 96 hat mit 15 Saisonniederlagen eine weniger als der FC Augsburg, allerdings auch nur halb so viele Siege (7) wie die Schwaben (14).

Die Tabelle der Bundesliga auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung