Höwedes lobt Di Matteo

SID
Sonntag, 03.05.2015 | 11:49 Uhr
Benedikt Höwedes (l.) spielt seit seiner Jugend für die Knappen
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Die Stimmen nach dem 3:2-Sieg des FC Schalke gegen den VfB Stuttgart waren eindeutig: Entscheidend für den Heimerfolg der Knappen waren die Einwechslungen von Trainer Roberto Di Matteo. Das wusste auch Kapitän Benedikt Höwedes und lobte seinen Übungsleiter.

"Der Trainer hat gute Einwechslungen getätigt, denn die haben Schwung ins Spiel gebracht und waren maßgeblich daran beteiligt, dass wir das Spiel noch drehen konnten", so Höwedes gemäß WAZ . Bis zur 57 Minute und der Einwechslung von Julian Draxler hatten die Schwaben noch wie der sichere Sieger ausgesehen.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Di Matteo selbst wusste nach dem Spiel um die Relevanz seiner Entscheidungen: "Das zweite Gegentor hat Unruhe in unser Spiel gebracht. Wir haben uns langsam aufgefangen, ein bisschen umgestellt, ein paar Einwechslungen gemacht. Die hatten sicherlich einen großen Einfluss auf das Resultat. Nach dem Ausgleich hatten wir vor dem Siegtreffer schon ein paar Chancen, um in Führung zu gehen."

Eingewechselter Boateng mit der Wende

Der engagierte Einsatz des abstiegsbedrohten VfB nützte am Ende nichts. "Wenn man sieht, welche Spieler bei Schalke eingewechselt werden können", musste Trainer Huub Stevens anerkennen, "dann weißt du, dass du unter Druck geraten wirst."

Am Ende war es eben der eingewechselte Kevin Prince-Boateng, der mit starken 25 Minuten das Spiel entschied. Zuerst legte er vor, dann provozierte er das entscheidende Eigentor. Die Qualitäten des Offensivmannes waren auch für Vereinsboss Clemens Tönnies keine Überraschung: "Das ist Kevin. Den darf man nicht abschreiben. Wenn er will, ist er grandios." Dennoch merkte Tönnies an, dass mit solch einer Gesamtleistung die Europa League eigentlich nicht zu erreichen sei.

Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung