Fussball

Medien: Bayer an Duo dran

Von Adrian Franke
Pierre-Emile Höjbjerg soll bei Bayer Leverkusen auf dem Wunschzettel stehen
© getty

Bayer Leverkusen rüstet nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Roger Schmidt offenbar auf. Die Werkself soll jetzt Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart sowie Bayern Münchens Pierre-Emile Höjbjerg ins Visier genommen haben, vor allem bei Rüdiger halten sich seit Wochen Wechselgerüchte.

Informationen des kicker zufolge soll, unter anderem neben dem FC Porto, dem FC Chelsea und dem VfL Wolfsburg, auch Leverkusen jetzt an Rüdiger dran sein. Da Kyriakos Papadopoulos wohl zum FC Schalke zurückkehrt sucht Bayer noch einen Partner für Ömer Toprak im Abwehrzentrum.

Die Stuttgarter Zeitung hatte bereits zum Wochenbeginn berichtet, dass Rüdiger von der im bis 2017 laufenden Vertrag festgeschriebenen Ausstiegsklausel Gebrauch machen wird. Diese beläuft sich wohl auf rund zehn Millionen Euro. Im Mittelfeld soll derweil Höjbjerg eine Option sein: Der 19-Jährige war in der vergangenen Rückrunde vom FC Bayern an den FC Augsburg ausgeliehen, ist aber noch bis 2018 an den Meister gebunden.

Dennoch haben die Münchner laut dem kicker schon jetzt mehrere Angebote für Höjbjerg vorliegen, bei einer erneuten Ausleihe hätte Leverkusen wohl durchaus gute Chancen. Immerhin machte Bayern mit der Werkself bereits bei Toni Kroos gute Erfahrungen und der Youngster könnte in Leverkusen, sollte die Quali klappen, Champions-League-Erfahrungen sammeln.

Pierre-Emile Höjbjerg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung