Das passiert, wenn...

Von SPOX
Freitag, 22.05.2015 | 10:25 Uhr
Auf diesen Schauplätzen geht es am 34. Spieltag noch um was
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

33 Spieltage sind vorbei, die Bundesliga hat einen Meister, zwei sichere CL-Teilnehmer und zwei Teams, die nächstes Jahr sicher international spielen. Einen festen Absteiger sucht man allerdings vergebens. Zwei Mannschaften kämpfen auch noch um Europa. SPOX wirft einen Blick auf die möglichen Szenarien. Droht eine weitere Schande von Gijon? Hat Bremen überhaupt noch Chancen? Und warum spielt Augsburg im nächsten Jahr fast zu 100 Prozent international?

Der Abstiegskampf:

Hertha BSC (Platz 13, 35 Punkte, -15 Tore)

Berlin hat es komplett in der eigenen Hand und kann nur noch theoretisch direkt absteigen, der Relegationsplatz ist aber durchaus im Gefahrenbereich. Dazu müsste die Hertha mit mindestens zwei Toren Unterschied verlieren, während Hannover und Freiburg unentschieden spielen und Stuttgart in Paderborn gewinnt. Platz 17 droht nur, wenn der HSV 13 Tore auf den Hauptstadt-Klub aufholt. Mit einem Punkt in Hoffenheim entledigt sich die Hertha sämtlicher Sorgen.

SC Freiburg (Platz 14, 34 Punkte, -10 Tore)

Freiburgs großer Trumpf ist das mit Abstand beste Torverhältnis aller Abstiegskandidaten. Mit einem Punkt in Hannover bleibt der Sport-Club sicher drin. Allerdings sind bei einer Niederlage in Niedersachsen sowohl der Relegationsplatz und auch der direkte Abstieg noch möglich. Siegt Stuttgart in Paderborn, rutscht Freiburg auf Platz 16, schlägt auch Hamburg Schalke, geht es auf Platz 17 in die 2. Liga

Hannover 96 (Platz 15, 34 Punkte, -17 Tore)

Mit einem Sieg gegen Freiburg bleibt Hannover sicher drin, mit einem Punkt droht schlimmstenfalls der Relegationsplatz. Dazu müssten Stuttgart und Hamburg gewinnen. Eine Punkteteilung in der HDI-Arena könnte für Hannover und Freiburg also Gold wert sein. Sollten die Spiele in Paderborn und Hamburg frühzeitig eine deutliche Tendenz haben, ist ein Nicht-Angriffspakt vorstellbar. So richtig legendär wird's, wenn sich Hannover und Freiburg torlos trennen und Hertha in Hoffenheim 3:5 verliert. Dann hätten 96 und Berlin 35 Punkte und das exakt gleiche Torverhältnis. In diesem Fall wäre Hannover vor der Hertha, weil die Niedersachsen den direkten Vergleich gewinnen (2:0 und 1:1).

VfB Stuttgart (Platz 16, 33 Punkte, -19 Tore)

Mit einem Sieg in Paderborn hält Stuttgart sicher die Klasse, weil sich Hannover und Freiburg gegenseitig die Punkte nehmen. Auch ein Punkt könnte den Schwaben schon reichen. Dazu dürfte entweder der HSV nicht gewinnen oder Hannover müsste mit zwei Toren Unterschied verlieren. Dass Freiburg mit neun Toren Abstand verliert, ist nur noch rechnerisch möglich. Fakt ist aber auch: Verliert Stuttgart in Paderborn, ist die 2. Liga nicht mehr abzuwenden.

Hamburger SV (Platz 17, 32 Punkte, -27 Tore)

Was Freiburg Hoffnung macht, könnte dem HSV zum Verderben werden: das Torverhältnis. Hamburg bräuchte einen 13-Tore-Sieg, um an Freiburg und Hannover vorbeizuziehen, wenn dort die Punkte geteilt werden. Allerdings hat Hamburg auch nur mit einem Dreier noch Chancen auf den Klassenerhalt. Spielt der HSV nur unentschieden, ist der Abstieg perfekt. Dafür ist im besten Falle (kein Sieg Stuttgart, kein Unentschieden in Hannover) aber sogar noch der direkte Klassenerhalt drin.

SC Paderborn (Platz 18, 31 Punkte, -33 Tore)

Paderborn ist wie der HSV auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen. Selbst bei einem Sieg gegen Stuttgart steigt der SCP ab, wenn Hamburg Schalke schlägt. Kommt der HSV nicht über ein Remis gegen die Knappen hinaus, beendet Paderborn die Saison mit einem Sieg auf dem Relegationsplatz. Der direkte Klassenerhalt ist nur noch theoretisch möglich, dafür müsste Paderborn 16 Tore auf Hannover oder 23 Tore auf Freiburg aufholen.

Der Kampf um die Europa League

FC Augsburg (Platz 6, 46 Punkte, -2 Tore)

Wenn Werder Bremen es nicht schafft, am letzten Spieltag zwölf Tore auf den FCA aufzuholen, wird in Augsburg im kommenden Jahr internationaler Fußball zu sehen sein. Warum? Ganz einfach: Gewinnt Wolfsburg das Pokalfinale, geht Augsburg als Siebter, der sie schlechtesten Falls werden können, in die EL. Selbst wenn die Fuggerstädter durch eine Niederlage in Gladbach bei gleichzeitigem Sieg von Dortmund noch vom BVB abgefangen werden, gehen sie als Siebter in die EL, wenn Dortmund das Pokalfinale gewinnt. Einzig unklar ist also, ob Augsburg in die Playoffs oder in die dritte Qualifikations-Runde muss.

Borussia Dortmund (Platz 7, 43 Punkte, +4 Tore)

Dortmunds Situation ist denkbar einfach. Ein Punkt gegen Bremen reicht dem BVB, um in der kommenden Saison international zu spielen. Mit einem Remis hat das Team von Jürgen Klopp Platz sieben sicher und geht entsprechend entweder als Siebter oder als Pokalsieger in die Europa League. Allerdings stünde der BVB als Pokalsieger in der Gruppenphase und müsste als Siebter in die dritte Qualifikations-Runde. Mit einem Sieg gegen die Bremer springt der BVB aber sogar noch auf den sechsten Platz, wenn Augsburg gleichzeitig in Gladbach verliert.

Werder Bremen (Platz 8, 43 Punkte, -14 Tore)

Bremen muss in Dortmund gewinnen, um Chancen auf die Europa League zu haben. Darüber hinaus muss Werder ebenfalls darauf hoffen, dass Wolfsburg den Pokal gewinnt, wodurch sie als Siebter in die dritte Qualifikations-Runde zur EL einziehen würden. Die Aussicht auf Platz sechs ist nur theoretischer Natur.

Der 34. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung