Fussball

Der Plumpsack geht herum

Gladbach, Leverkusen und Wolfsburg streiten sich um zwei Plätze
© spox

Am Samstag treffen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen, die beiden besten Bundesliga-Teams der vergangenen Wochen, aufeinander (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER). Dem Sieger der Partie winkt die Champions-League-Gruppenphase, der Verlierer muss wohl in die Qualifikation. Oder können die Wölfe tatsächlich noch abgefangen werden?

VfL Wolfsburg, Platz 2 (62 Punkte, 65:34 Tore)

So liefen die letzten Wochen: Vor allem die letzten drei Wochen der Wölfe ähnelten einer Achterbahnfahrt. Nachdem sich das Team in der Liga weit von den Verfolgern abgesetzt hatte und wie der sichere Zweite aussah, folgte der Einbruch. Die Niederlage gegen Gladbach, dazu Punkteteilungen gegen Schalke und Hannover - der ehemals komfortable Vorsprung ist auf zwei Punkte geschrumpft. Dazu kam das Aus in der Europa League gegen in allen Belangen überlegene Neapolitaner. Das souveräne 4:0 in Bielefeld und der damit verbundene Einzug in das DFB-Pokalfinale waren der einzige Lichtblick der vergangenen Wochen.

Die Stimmen:

Dieter Hecking gegenüber Bild: "Wir hätten schon gerne noch weitere englische Wochen gehabt. Wenn ich an das Halbfinale am Donnerstag denke, kommen schon positive Gedanken an die Europa League auf. Klar ist aber auch, dass es uns mit Hinblick auf den Saisonendspurt auch gut tut, durchatmen zu können. Durchatmen heißt aber nicht, dass wir uns auf die faule Haut legen. Ganz im Gegenteil, wir wollen die Ziele, die wir noch haben, auch erreichen."

Klaus Allofs: "Wir haben eine rasante Entwicklung gemacht, stehen aber erst am Anfang. Wir sind noch lange kein Bayern-Jäger. Wichtig ist für uns der nächste Schritt. Für mich ist die direkte Champions-League-Qualifikation von größter Bedeutung. Dann hätten wir Planungssicherheit."

Das spricht für Wolfsburg: In erster Linie der Vorsprung. Die Wölfe liegen zwei Punkte vor Gladbach, satte vier vor Leverkusen und haben zudem das beste Torverhältnis der drei Kandidaten. Der Formpfeil zeigt bei Dieter Hecking und seinem Team aber deutlich nach unten, die Luft scheint ein wenig raus zu sein. Auch das Restprogramm ist nicht gerade einfach. Zunächst muss Wolfsburg zum SC Paderborn, der nach dem Sieg in Freiburg auf den 15. Platz geklettert ist und diesen um jeden Preis verteidigen will. Nicht viel einfacher wird es gegen einen um die Europa League kämpfenden BVB oder den FC Köln, der zuhause fast gar nichts zulässt.

Prognose: Dieter Hecking muss sein Team dringend wieder in die Spur bringen. Keines der letzten drei Spiele ist ein Selbstläufer - mit ganz viel Pech stürzen die Wölfe sogar auf den vierten Rang ab und müssen ihrerseits den beschwerlichen Weg durch die Qualifikation auf sich nehmen. Weil darauf in Wolfsburg allerdings keiner Lust hat, wird sich die Mannschaft am Riemen reißen und die sichere Champions-League-Qualifikation fest machen.

Seite 1: Lässt sich der VfL Wolfsburg tatsächlich noch einholen?

Seite 2: Macht Gladbach gegen Leverkusen alles klar?

Seite 3: Ist Leverkusen auch in der Quali ein CL-Garant?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung