Fussball

"Er will Erfolg - keinen Legendenstatus"

Zieht es Max Kruse nach nur zwei Jahren in Gladbach in die Autostadt?
© getty

Allem Anschein nach verliert Borussia Mönchengladbach seinen Top-Stürmer Max Kruse an den direkten Konkurrenten aus Wolfsburg. VfL-Manager Klaus Allofs bestätigte bereits das Interesse. Doch wäre Wolfsburg der richtige Schritt für Kruse? Und was würde der Wechsel für Wölfe und Fohlen bedeuten? Zwei SPOX-Redakteure, ein Goal.com-Redakteur sowie mySPOX-User Suedi diskutieren die fünf wichtigsten Fragen zur Situation um Gladbachs Stürmer.

Wäre Wolfsburg der richtige Schritt für Kruse?

David Kreisl (SPOX): Kruse war zwei Jahre in der ersten Mannschaft von Werder, drei Jahre bei St. Pauli, ein Jahr in Freiburg und würde die Borussia nach zwei Jahren verlassen. Er will wohl nirgendwo eine Vereinslegende werden, sondern sportlich den maximalen Erfolg und finanziell entsprechend entlohnt werden. Und das ist alles andere als ein Vorwurf. Deshalb ist der Schritt nach Wolfsburg für mich mehr als logisch. Kruse wäre Stand jetzt im Sturm gesetzt, würde nächstes Jahr Champions League spielen und sieht beim zahlungskräftigen VfL wohl mehr Perspektiven, langfristig oben zu bleiben. Dass er dabei mehr als 400 Euro im Monat verdient, dürfte klar sein.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Ben Barthmann (SPOX): Ich glaube erst an den Wechsel, wenn er offiziell ist, denn der Gedankengang Kruses erschließt sich mir nicht. In Gladbach hat er Rückendeckung, eine starke Mannschaft, die auf ihn baut. Champions League inklusive. Vielleicht hat Wolfsburg auf Dauer die größeren Ambitionen, vielleicht geht er davon aus, dieses Angebot nur einmal zu bekommen, vielleicht spielt das Geld eine Rolle. Aber sportlich sehe ich - zumindest für die nächste Saison - keine Steigerung. Für Wolfsburg ist Kruse der gelungene Mittelweg aus Qualität und Preis, der aber auch schnell ersetzt werden kann, sobald man andere Ansprüche hat.

Oliver Maywurm (Goal.com): Die entscheidende Frage ist: Wäre es ein Fortschritt? Und ja, das wäre es. Sowohl finanziell als auch sportlich. Klar, eine gewachsene Struktur in der Mannschaft findet er zweifelsohne auch in Gladbach vor. Aber nicht in dem Maße mit individueller Qualität bestückt, wie das mittlerweile in Wolfsburg der Fall ist. Zumal die Wahrscheinlichkeit bei den Wölfen höher ist, nächste Saison eine gute Rolle in der Champions League zu spielen. Dort, wo er unbedingt hin wollte, wo sein Potenzial ihn schon viel früher hätte hinführen müssen. Mit 27 Jahren allerhöchste Zeit.

mySPOX-User Suedi: Finanziell zumindest kann Wolfsburg sicherlich mehr bieten. Auch CL spielt er mit den Wölfen auf jeden Fall sicher. Ob es sportlich die richtige Entscheidung ist, hängt von der Konkurrenzsituation in der nächsten Saison ab. Fakt ist: Vom Profil her jedenfalls könnte es passen - so eine Art Stürmer, wie Kruse ihn verkörpert, haben die Wolfsburger bisher nicht.

Wäre Wolfsburg der richtige Schritt für Kruse?

Wie würde sich ein Wechsel auf Wolfsburgs Stürmersituation auswirken?

Was würde ein Abschied für Gladbach bedeuten?

Was würde der Wechsel über die Machtverhältnisse der Liga sagen?

Erhöhen sich dadurch Kruses Chancen im DFB-Team?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung