Fussball

Kein Platz in der Ü30-Zone

Von SPOX
Trainer Pep Guardiola und seine Ü30-Spieler Alonso, Robben und Schweinsteiger
© getty

Umbruch ist ein Wort, das in Verbindung mit dem FC Bayern in den vergangenen Wochen immer öfter gefallen ist. Die Verantwortlichen und Führungsspieler wollen von einem radikalen Schnitt nichts wissen, aber ganz im Stil der Münchner werden auch in diesem Sommer auf einigen Positionen neue Spieler geholt werden. Wo besteht Bedarf und wer wird gehandelt? Mit dem FC Bayern startet SPOX eine Serie von Kaderanalysen der Bundesligisten.

Tor

Das Personal: Manuel Neuer, Pepe Reina, Tom Starke

Abgänge: noch keine

Zugänge: noch keine

Offene Positionen: vielleicht die Nummer zwei

Kandidaten: Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund)

Die Situation: Der FC Bayern sucht keine Nummer eins - darin wird sich in den nächsten Jahren auch nichts ändern. Mit Manuel Neuer haben die Münchner den wahrscheinlich besten Keeper der Welt zwischen den Pfosten.

Die Position Neuers und der Wunsch von Trainer Pep Guardiola, drei starke Torhüter im Kader zu haben, machen die Besetzung der Nummer zwei und drei aber nicht gerade einfach. Welcher Spitzentorwart setzt sich schon dauerhaft gerne auf die Bank?

Pepe Reina wird nach einem Jahr mit 193 Minuten Einsatzzeit München wohl wieder verlassen. Sein ehemaliger Klub SSC Neapel wird als neuer Verein gehandelt. Allerdings könnte der Abschied von Rafa Benitez einen Wechsel noch verhindern.

Tom Starke hat ein Jahr mit vielen Verletzungen und ohne Einsatz hinter sich. Auch er will mit 34 Jahren nicht nur dauerhaft auf der Bank sitzen, zumal er wohl auch in der kommenden Saison nur die Nummer drei wäre.

Noch steht Bayern mit zwei ordentlichen Ersatzleuten da, beide haben über den Juni hinaus gültige Verträge (Reina 2017, Starke 2016). Sollte sich aber einer die Freigabe für einen Wechsel holen, legen die Bayern nach. Bisher ist nur der Name Roman Weidenfeller aufgetaucht. Der 34-Jährige steht noch bis 2016 beim BVB unter Vertrag, könnte aber unter Thomas Tuchel seinen Platz im Tor verlieren.

Guardiolas ehemaliger Schützling im Tor des FC Barcelona Victor Valdes füllt aktuell die Rolle der Nummer zwei bei Manchester United aus und besitzt dort ebenfalls noch einen Kontrakt bis 2016.

Seite 1: Tor - Wer wärmt die Bank?

Seite 2: Abwehr - Und Dante auch?

Seite 3: Mittelfeld - Der sanfte Übergang

Seite 4: Angriff - Kandidaten ohne Ende

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung