Vertragsverhandlungen geplant?

Werder: Prödl-Verbleib denkbar

Von Adrian Franke
Dienstag, 28.04.2015 | 10:41 Uhr
Sebastian Prödl setzt hier seinen Körper kraftvoll gegen Mainz-Spieler Okazaki ein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Sebastian Prödl galt für längere Zeit als heißer Wechselkandidat, der Vertrag des Innenverteidigers bei Werder Bremen läuft im Sommer aus. Offenbar häufen sich inzwischen aber die Anzeichen, dass Prödl doch bei Werder bleibt - die finale Entscheidung könnte allerdings noch auf sich warten lassen.

Wie die Bild berichtet ist die Zukunft des Österreichers, an dem vor alle Besiktas Interesse zeigte, inzwischen komplett offen. Werder will Prödl die Chance geben, sich nach anderen Klubs umzuschauen, da Bremen nach der Verpflichtung von Jannik Vestergaard nicht mehr zwangsläufig auf eine Vertragsverlängerung Prödls angewiesen ist. Ein neuer Kontrakt an der Weser ist aber offenbar trotzdem ebenfalls denkbar.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Auch der 27-Jährige bleibt daher gelassen: "Ich setze mir keine Deadline." Immerhin stellte er in den vergangenen beiden Spielen auch seine Vielseitigkeit unter Beweis, der Innenverteidiger musste gegen den HSV (1:0) und Paderborn (2:2) als Linksverteidiger ran - und bereitete sogar einen Treffer vor.

"Ich habe nicht nochmal damit gerechnet. Es ist nicht meine Paradeposition. Ich stelle mich aber in den Dienst der Mannschaft", betonte Prödl anschließend und schmunzelte: "Wahrscheinlich gehe ich als ungeschlagener Linksverteidiger in die Werder-Geschichte ein."

Sebastian Prödl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung