Kapitän schwärmt von Bayern-Elf

Lahm: Rollenwechsel gegen den BVB

Von Tobias Lorenz
Donnerstag, 02.04.2015 | 12:00 Uhr
Philipp Lahm kehrt gegen Dortmund in die Startelf zurück
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Philipp Lahm gerät ins Schwärmen: "Es war ein Genuss, der Mannschaft zuzuschauen. Wie sie die Spiele angenommen hat, wie sie auch auswärts agiert hat." Während seiner viermonatigen Verletzungspause nahm der etatmäßige Kapitän von Bayern München zeitweise die Rolle des Scouts an und analysierte die Leistung sowie das Auftreten seiner Mitspieler sehr genau.

Lahm versuchte, Trainer Pep Guardiola in jeglicher Hinsicht zu unterstützen: "Auch wenn ich verletzt bin, kommen vom Trainer Fragen. Wir tauschen uns regelmäßig aus - auch in der Zeit, in der ich Zuschauer war. Pep hat mich oft gefragt, wie ich einige Szenen gesehen habe", verrät er im Interview mit dem Münchner Merkur.

Vor knapp drei Wochen war seine Leidenszeit beendet. Er durfte sich nach seinem Knöchelbruch wieder langsam herantasten: Acht Minuten gegen Werder Bremen folgten weitere 20 gegen Gladbach. Nun, zwei Wochen und etliche intensive Trainingseinheiten später sieht sich der 31-jährige Routinier bereit für die Startelf.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Ja klar" antwortet Lahm auf die Frage, ob er am Samstag gegen Dortmund (18.30 Uhr im LIVE-TICKER) die vollen 90 Minuten spielen könne. Dafür hat der Weltmeister hart gearbeitet. Selbst am trainingsfreien Montag schuftete er auf dem Gelände an der Säbener Straße.

Die Spielfitness fehlt noch

Jedoch betont er auch, dass er noch nicht zu 100 Prozent fit sei und deshalb jetzt möglichst viel spielen möchte. "Spielfit ist man erst, wenn man ein paar Spiele über 90 Minuten gemacht hat. Den Rhythmus kann man im Training nicht simulieren, das ist nicht möglich."

Gerne würde Lahm länger mit Coach Pep Guardiola zusammenarbeiten und deshalb eine vorzeitige Vertragsverlängerung des Spaniers begrüßen: "Der Trainer ist super. Ich würde mir wünschen, mit ihm meine Karriere hier zu beenden."

Sein Karriereende hatte Lahm bereits für 2018 angekündigt. Auf die Frage nach einer eventuellen Verlängerung seiner Laufbahn entgegnet er: "Ich sage zwar immer: Sag niemals nie. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich nicht Entscheidungen treffe, um danach zu sagen, das war falsch."

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung