"Kein Kontakt" bei Stöger und Schmidt

Von Andreas Köhler
Dienstag, 21.04.2015 | 14:05 Uhr
Roger Schmidt und seine Leverkusener wollen wieder das Derby gegehn Köln gewinnen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach dem Hinspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln, dass die Werkself mit 5:1 gewann, hatte es einen Zwist zwischen den beiden Trainern Roger Schmidt und Peter Stöger gegeben. Nun steht das Rückspiel an.

Unmittelbar nach der Partie im November hatte sich Leverkusens Trainer despektierlich über Kölns Spielweise geäußert. "Ich könnte nicht spielen, wie Köln gespielt hat. Dann wäre ich kein Trainer", sagte Schmidt seinerzeit.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Stöger antwortete auf die Aussagen seines Kollegen: "Respekt kann man sich auf dem Transfermarkt nicht kaufen." Eine Versöhnung hat es zwischen den beiden Streithähnen seitdem nicht gegeben. Ein geplanter Anruf von Stöger bei Schmidt hat nie stattgefunden, für ihn sei die Sache "ohnehin direkt nach dem Hinspiel beendet" gewesen.

Das Verhältnis ist dennoch abgekühlt. "Wir werden vor dem Spiel keinen Kontakt haben, uns dann aber mit Respekt begegnen. So, wie es auch bei allen anderen Trainern der Fall ist", sagte Stöger gegenüber Bild.

Die Tabelle der Bundesliga auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung