Knäbel fordert "mutiges" Angriffsspiel

Lasogga winkt Comeback

SID
Donnerstag, 09.04.2015 | 14:44 Uhr
Pierre-Michel Lasogga steht vor seinem Startelf-Comeback
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Stürmer Pierre-Michel Lasogga (23) vom abstiegsbedrohten Hamburger SV winkt im Bundesliga-Duell mit dem VfL Wolfsburg am Samstag (Sa., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER) der erste Startelf-Einsatz in der Rückrunde.

"Ich bin mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Er wäre im Prinzip bereit 90 Minuten zu spielen", sagte HSV-Interimscoach Peter Knäbel am Donnerstag, ließ den Einsatz des 23-Jährigen aber offen.

Lasogga fehlte dem Bundesliga-Dino wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel fast die gesamte Rückrunde und stand am 16. Spieltag das letzte Mal in der Anfangsformation.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Nach sieben Spielen ohne Sieg und 405 Minuten ohne Treffer fordert Knäbel ein forsches Auftreten seines Teams gegen den VfL. "Ich erwarte, dass die Mannschaft mutig nach vorne spielt. Die Spieler müssen die Fans mitreißen", sagte der 48-Jährige, der eigentlich Sportchef des Klubs ist: "Es geht nicht, dass 57.000 Zuschauer da sind, und wir schießen nicht aufs Tor." Der Funke müsse "vom Platz kommen und überspringen".

HSV unter Druck

Die Hamburger stehen in der Partie gegen die Wölfe unter Erfolgsdruck. Zurzeit belegt der HSV den Relegationsplatz - zum Tabellenende ist der Vorsprung in den vergangenen Wochen auf zwei Zähler geschmolzen, das rettende Ufer liegt inzwischen drei Punkte entfernt. Knäbel war bei den Hanseaten nach der Entlassung von Joe Zinnbauer zum Trainer berufen worden und hatte sein Premierenspiel am vergangenen Wochenende bei Bayer Leverkusen (0:4) verloren.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung